29 Jul 2015

Upgrade des Surface Pro 3 auf Windows 10

Seit heute kann auf das Surface Windows 10 installiert werden. Das Upgrade ist seit einigen Stunden verfügbar und in diesem Artikel zeige ich euch, wie das Upgrade durchgeführt wird, auf was ihr achten solltet und was danach noch kommt.


Zuerst einmal müsstet ihr euch in den vergangenen Tagen oder Wochen für das Upgrade auf Windows 10 angemeldet haben.

w10upd02
Damit hat euer Surface dann auch in den letzten Tagen angefangen, die Installationsdateien von Windows 10 herunterzuladen. Immer dann wenn es auf der Internetverbindung freie Bandbreite gab. Ich hatte gestern Abend noch ein Surface zum Upgrade registriert und hatte kurz danach gefühlt etwas langsameren Internetzugang.

Heute morgen dann klickte ich auf das Upgrade-Symbol in der Taskleiste von Windows 10. In den vergangen Tagen sah das Fenster immer gleich aus. Es gab nichts neues. Heute morgen dann, hoppla:
w10upd02
Schnell auf ok geklickt und dann ging es auch schon los mit dem Upgrade auf Windows 10. Nach kurzer Vorbereitungszeit, Bestätigung der Lizenz Information und einem Touch auf Upgrade jetzt starten, startet die Installation.
w10upd03

w10upd04

w10upd05

w10upd06

Zuerst sah das alles aus wie ein „normales“ Windows Fix, was beim runterfahren installiert wird.

w10upd07
Nach dem ersten Neustart, sah das dann ganz anders aus
w10upd08

Rund 35 Minuten nachdem ich das Upgrade gestartet habe begrtüßte mich der Einstellungsbildschirm
w10upd09
Und noch einige wenige Minuten später wurde ich vom Anmeldebildschirm empfangen.
w10upd12

Alles in allem dauerte das bis hierher 45 Minuten. Für die Surface Benutzer geht’s aber nun gleich mit Windows Update weiter, was über die Suchleiste am unteren Bildschirmrand gefunden werden kann. Ich hatte bereits darüber berichtet unbedingt nach der Installation von Windows 10 gleich nochmal Windows Update aufzurufen.

Windows Update bot mir 4 Updates, darunter auch das Firmware Update vom 23.7. zur Installation an. Das habe ich gleich gemacht und mein Surface nochmal gestartet. In den ersten 30 Minuten mit Windows 10 konnte ich noch nichts feststellen, was nicht funktioniert. Aber bislang habe ich auch nur oberflächlich geschaut.

Ich hatte vom Windows 10 Update einiges erwartet, bin nun aber doch recht überrascht. Das Inplace-Upgrade des Betriebssystems innerhalb einer Stunden begeistert mich schon. Ich hatte im Vorfeld mit diversen Builds Erfahrungen gesammelt. Jeder hatte irgendwie seine Macken gehabt, sei es bei der Installation oder nachher im Betrieb. Für mich war ein produktives Arbeiten damit nie möglich gewesen. In den vergangen 6 Wochen musste ich auch etwas auf Distanz zu Windows 10 gehen. Die Zeit lies es nicht mehr zu, alles mitzumachen. Ich hatte mich dann entschieden, am Tag 1 von Windows 10 mein produktives System umzustellen. Wow, kann ich im Moment nur sagen…

So, wer nun Lust bekommen hat ebenfalls auf Windows 10 zu gehen und nicht mehr warten will kann das Upgrade auch erzwingen, sofern es auf dem von mir beschriebenen Weg noch nicht angeboten wird. Installation erzwingen geht wie folgt:

  1. Das Upgrade auf Windows 10 hast Du über das Benachrichtigungssymbol reserviert.
  2. Windows Update muss auf „Updates automatisch installieren“ konfiguriert sein.
  3. Lösche den Inhalt des Ordners C:\Windows\SoftwareDistribution\Download
  4. In einer „administrativen“ Kommandozeile führst Du den Befehl
    wuauclt.exe /updatenow
    aus
  5. Wenn Du nun Windows Update wieder öffnest, sollte der Download schon begonnen haben.

Wer eine ganz neue Installation seines Surface (oder sonstigen PCs) machen will, findet auf der Seite https://www.microsoft.com/en-us/software-download/windows10 das Windows 10 Media Creation Tool mit dem man sich die ISO-Files von Windows 10 Pro und oder Home herunterladen kann. Das Tool erstellt auch ein bootfähiges Medium – DVD oder USB-Stick – mit dem dann die Installation inklusiv voriger Formatierung der Festplatte durchgeführt werden kann.

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.