3 Okt 2019

[Update] Surface Pro und Laptop Updates in New York vorgestellt und bereits bestellbar

Heute hat in New York der langerwartete Hardware Event von Microsoft stattgefunden. Wie erwartet spielte dabei die Aktualisierung des Surface Lineups eine große Rolle. Wir geben euch einen kurzen Überblick über die Neuerungen…

Die Gerüchteküche hat in den letzten Wochen ja bereits gebrodelt, wir selbst hatten am Wochenende zusammengefasst, was da so alles diskutiert wird. Auch die Kollegen von Winfuture haben bereits gestern einen Artikel veröffentlicht, welcher die neuen Devices geleakt hatte.

Microsoft hat aber nicht nur die bisherigen Devices erneuert, es gab auch echte Neugeräte! Hier nun die Übersicht der aktualisierten Devices.

Surface Pro 7

Beim Surface Pro handelt es sich um das Brot und Butter Device der Familie. Die meisten verkauften Surface Geräte entstammen der Pro-Linie, noch immer steht das Surface Pro 4 aus dem Jahr 2015 an der Spitze.

Microsoft hat es sich natürlich nicht nehmen lassen das Pro zu aktualisieren, und so betritt das Surface Pro 7 die Bühne – ich hoffe mal die Namensverwandschaft mit einem bekannten TV-Sender sagt nichts über die Qualität des Inhalts aus 😉

Viel hat sich hier freilich nicht geändert, Microsoft tut aber auch gut daran. Wie nicht anders zu erwarten sind Form und Maße nahezu unverändert geblieben, die meisten Neuerungen spielen sich im Inneren des Gerätes ab. So schlägt als Herz nun eine CPU aus der aktuellen Intel Core Prozessoren Linie der 10. Generation (Ice-Lake)  als i3, i5- oder i7 Variante. Unterstützt werden diese von den bekannten Ausstattungsvarianten in RAM (4, 8 bzw. 16 GByte) und Storage (128, 256, 512 GByte sowie 1 TByte beim größten Modell).

Eine weitere Neuerung ist der USB-C Connector, welcher den Anschluss von USB-C Devices und Adaptern wie auch das Laden des Akkus unterstützt. Leider ist der Anschluss jedoch nicht Thunderbolt 3 kompatibel, sodass entsprechende Erweiterungen wie Grafikadapter und Dockingstations nicht möglich sind.

Ebenfalls neu sind die integrierten Dual far-field Studio Mics. Diese sorgen für eine hervorragende Stimmerkennung, auch in lauteren Umgebungen, was insbesondere für die Video-Telefonie sehr nützlich sein dürfte. Überarbeitet wurde auch der Surface Connector, über den nun die verbauten Akkus innerhalb einer Stunde zu 80% geladen werden können!

Die wechselbare SSD des Surface Laptop hat es leider nicht in das Surface Pro 7 geschafft, da hatte ich eigentlich fest damit gerechnet! Geblieben sind der USB-A Anschluss, der Surface-Connector sowie der microSD Slot unterhalb des Kickstands.

Entfallen sollen laut mehreren Berichten der miniDisplay Port sowie der 3,5mm Klingenanschluss für Kopfhörer. Das von Microsoft veröffentlichte Datenblatt weist diese beiden Anschlüsse jedoch noch aus, sodass die Meldung noch nicht gesichert ist. Insbesondere den Entfall des Kopfhöreranschlusses könnte ich nicht nachvollziehen, auch wenn der Trend zu Bluetooth Kopfhörern geht. Diese hat Microsoft mit den Surface Headphones bereits im Programm, im Laufe des Jahres werden noch In-Ear Kopfhörer mit dem Namen Surface EarBuds folgen, mehr dazu in einem weiteren Artikel.

Update:
Auch bei den technischen Daten im Store ist der Klinkenanschluss für den Kopfhörer weiterhin aufgeführt. Ich gehe daher davon aus, dass dieser auch nach wie vor vorhanden sein wird. Der mini-DP Port scheint jedoch durch den USB-C Anschluss ersetzt worden zu sein  – die Adapter-Hersteller wird’s freuen!

Das Surface Pro 7 ist ab sofort vorbestellbar und wird ab dem 22. Oktober ausgeliefert, der Einstiegspreis beläuft sich auf 899 €.

Das Surface Pro 7 ist über diesen Link bestellbar!

 

Surface Laptop 3

Auch das Surface Laptop 3 verfügt nun über einen USB-C Anschluss, dieser ist analog dem Anschluss des Surface Pro 7 ausgestattet. Ebenfalls integriert wurden die neuen Dual far-field Studio Mics sowie die CPUs aus der aktuellen Ice-Lake Serie sowie die Lademöglichkeit des Akkus auf 80% der Gesamtkapazität in einer Stunde.

Im Gegensatz zum Surface Pro 7 ist die SSD des Surface Laptop wechselbar, zumindest von entsprechenden Service-Technikern. Hiermit ist Microsoft dem Wunsch vieler Business-Partner entgegengekommen. Diesen geht es jedoch weniger um eine Möglichkeit der Aufrüstung, vielmehr ist es im Firmenumfeld wichtig Daten nachhaltig beseitigen zu können. Entsprechend ist eine ausbaubare SSD zwingend notwendig. Ob allerdings das Surface Laptop ein Device für den Firmenalltag ist muss sich erst noch rausstellen, da bin ich eher skeptisch.

Die größte Neuerung weist jedoch die Modellvielfalt auf, denn neben dem klassischen 13,5 Zoll Display ist nun auch eine Variante mit 15 Zoll Bildschirm vorhanden.

Neben dem Update auf die neuen Core-CPUs gibt es noch eine kleine Sensation: erstmals verbaut Microsoft eine CPU von AMD mit dem Namen „AMD Ryzen Surface Edition“ im 15 Zoll Modell und sendet damit ein eindeutiges Zeichen an Intel. Den Kunden wird’s freuen, verspricht doch die AMD CPU eine merkliche Steigerung der Performance, insbesondere im Bereich von Spielen. Die AMD-CPUs soll es jedoch ausschließlich im Consumer-Markt geben, für den professionellen Einsatz werden Intel i5- und i7-CPUs in der 15 Zoll Variante angeboten werden.

Neben diesen Neuerungen wurden noch Änderungen an Tastatur und Trackpad vorgenommen. Die Tasten sind etwas stärker abgerundet als die des Vorgängers und haben einen Hub von 1,3mm, das Trackpad ist nochmals 20% größer geworden. Von Anfang an wurde der Alcantara Bezug der Tastatur kritisch gesehen. Man vermutete hier eine hohe Anfälligkeit für Beschädigungen und Verschmutzungen. Bestätigen kann ich dies aus meiner eigenen Erfahrung allerdings nicht. Trotzdem bietet Microsoft das Laptop 3 nun in einer Aluminium-Variante an, welche auf den Alcantara-Bezug verzichtet und trägt somit der vorhandenen Skepsis, die besonders dem Business-Umfeld entstammt, Rechnung.

In der 13.5-Zoll-Variante ist Surface Laptop 3 mit Aluminium-Gehäuse in Mattschwarz und Sandstein erhältlich und mit Alcantara-Tastaturüberzug in Platin und Kobaltblau. Das Surface Laptop 3 mit 15-Zoll-Display ist in den Farben Mattschwarz und Platin in Metallausführung verfügbar.

Das Surface Laptop 3 erscheint am 22. Oktober auf dem deutschen Markt und ist ab sofort vorbestellbar. Die Preise starten bei 1.149 Euro (13.5 Zoll) und 1.349 Euro (15 Zoll).

Das Surface Laptop 3 ist über diesen Link bestellbar!

Übersicht der wichtigsten, technischen Daten

  Surface Pro 7 Surface Laptop 3 13,5 Zoll Surface Laptop 3 15 Zoll
Display 12,3 Zoll mit 2736 x 1824 (267 PPI) 13,5 Zoll mit 2256 x 1504 (201 PPI) 15 Zoll mit 2496 x 1664 (201 PPI)
Prozessor Intel Core i3 Dual-Core
Intel Core i5 Quad-Core
Intel Core i7 Quad-Core
Intel Core i5
Intel Core i7
AMD Ryzen (nur 15″ Variante)
AMD Ryzen™ 5 3580U Mobile Processor with Radeon™ Vega 9 Graphics Microsoft Surface Edition

AMD Ryzen™ 7 3780U Mobile Processor with Radeon™ RX Vega 11 Graphics Microsoft Surface Edition

Grafik Intel UHD Graphics (i3)
Intel Iris Plus Graphics (I5, i7)
Iris™ Plus graphics 950 AMD: Radeon™ Vega 9,11 Graphics
Arbeitsspeicher 4, 8, 16 GB 8, 16 GB 8, 16, 32 GB
SSD 128, 256, 512 GB
oder 1 TB
128, 256, 512 GB oder 1 TB 128, 256, 512 GB
Anschlüsse USB Type-A
USB Type-C
SD-Card
Surface Connector
Kopfhörer
USB Type-A
USB Type-C
Surface Connector
Kopfhörer
USB Type-A
USB Type-C
Surface Connector
Kopfhörer

 

Über den Autor: Thomas Paatsch

Thomas Paatsch
Wie auch Ralf bin ich ein Fan der Surface Produktfamilie und bin neben ihm hier einer der Hauptverfasser von Artikeln zu diesem Themengebiet. Nach einem Ausflug zur Konkurrenz (Toshiba Portégé) bin ich mittlerweile ins Surface Lager zurückgekehrt und heiße ein Surface Pro 6 mein Eigen. In meinem Haushalt gibt es aber auch noch einen Surface Laptop 1.