6 Okt 2019

Surface Earbuds – So stellt sich Microsoft In-Ear Kopfhörer vor

Auf dem Hardware-Event in New York wurde neben den Updates aktueller Surface-Modelle auch einige Neuerungen vorgestellt. Einer davon gibt euch ein auf – Entschuldigung – in die Ohren!

Neben dem bereits bekannten Surface Headphone wurde nun auch die erste Ausgabe von In-Ear Kopfhöhrern vorgestellt, welche kabellos via Bluetooth mit entsprechenden Devices kommunizieren. Diese hören auf den Namen „Surface Earbuds“. Wie dieser aussieht und funktioniert könnt ihr hier sehen:

Nachdem sich Apple bei seinen AirPods für eine Anlehnung an das „Braun-Zahnbürstendesign“ entschieden hat geht Microsoft hier einen anderen, aber m.E. auch gewöhnungsbedürftigen, Weg. Die EarBuds werden direkt im Ohr getragen, deren äußere Oberfläche ist kreisrund. Das Design wurde gewählt, da die Oberfläche für die Bedienung diverser Funktionen konzipiert wurde.

Die kabellosen Kopfhörer kommen mit zwei Mikrofonen pro Kopfhörer, 24 Stunden Akkulaufzeit sowie Touch-Sensoren für eine intuitive Navigation mittels Touch-Gesten – beispielsweise beim Hören von Musik oder beim Telefonieren. Über eine entsprechende Geste lassen sich die Annahme von Telefongesprächen, die Steuerung der Lautstärke, das Weiterschalten von Songs aber auch selbst der Start von Spotify steuern (unter Android). Auch ein persönlicher Assistent kann über eine entsprechende Geste gestartet werden.

Die Surface Ohrhörer verfügen über das sogenannte „Surface Omnisonic“ Klangprofil – mit speziell entwickelten Treibern und präziser Abstimmung, die ein reichhaltiges, eindringliches und kristallklares Klangerlebnis bieten.  In jedem Ohrhörer befinden sich zwei Mikrofonen, die Hintergrundgeräusche ausblenden und die Stimme verstärken. Ob es sich dabei um eine echte, aktive Geräuschunterdrückung handelt konnte ich den bisherigen Informationen nicht entnehmen.

Die Earbuds lassen sich auch nahtlos in Office 365 integrieren. Durch Berühren und Halten kann der Outlook-Kalender verwaltet , E-Mails angehört oder auch beantwortet werden. Außerdem kann Cortana oder ein anderer bevorzugter digitaler Assistent eingebunden werden. Auch besteht die Möglichkeit PowerPoint mit Live-Beschriftungen und Untertiteln zu steuern, einschließlich der Übersetzung in eine von über 60 Sprachen. Durch Wischgesten können Folien weitergeschaltet werden, auch sind Diktate in Office-Anwendungen möglich.

Die Erarbuds werden mit einem Case zur Aufbewahrung geliefert, welches auch gleichzeitig für deren Ladung verwendet wird. Der Akku soll einen Hörgenuss über den ganzen Tag mit einer Ladung ermöglichen. Die Earbuds wiegen jeweils 7,2 Gramm, das Case 40 Gramm. Die Kompatibilität beginnt jeweils bei Windows 10, Android 4.4, iPhone 5, iOS9, Bluetooth 4.1/4.2.

Die neuen Kopfhörer wurden für Ende des Jahres zu einem Preis von 249 $ angekündigt, ein genauer Termin wurde nicht genannt. Für Deutschland wurde noch keine Terminaussage getroffen.

Über den Autor: Thomas Paatsch

Thomas Paatsch
Wie auch Ralf bin ich ein Fan der Surface Produktfamilie und bin neben ihm hier einer der Hauptverfasser von Artikeln zu diesem Themengebiet. Nach einem Ausflug zur Konkurrenz (Toshiba Portégé) bin ich mittlerweile ins Surface Lager zurückgekehrt und heiße ein Surface Pro 6 mein Eigen. In meinem Haushalt gibt es aber auch noch einen Surface Laptop 1.