3 Feb 2017

Wake On LAN Support für Surface

In Firmenumfeldern ist es heute für die Update- und Softwareinstallation unerlässlich, dass PCs, Laptops und Tablets für die Installation von Sicherheits- und technischen Updates auch in der Nacht erreichbar sind. Surface Geräte, die über den Surface Ethernet Adapter oder die Surface Dock mit dem Firmennetzwerk verbunden sind, können nun per Wake On LAN geweckt werden.

Mit der Wake On LAN Technologie (WOL) ist es möglich, Geräte die ausgeschalten oder im Energiesparmodus sind, aufzuwecken. Das dann gestartete Gerät kann mit Software, mit Sicherheitsupdates oder anderen technischen Patches versorgt werden. Führt man als Systemadministrator solche Wartungsarbeiten in der Nacht automatisiert durch bekommt der Geräte-Benutzer gar nicht mit, dass sein System aktualisiert wurde und kann im optimalen Fall am nächsten Morgen mit dem aktualisierten System direkt weiterarbeiten. Das ist ja doch um einiges komfortabler als tagsüber, während der kostbaren Arbeitszeit auf die Installation von Updates zu warten. Mehr über WOL gibt’s auf Wikipedia in deutsch oder im englischen Wikipedia.

Dem Microsoft Surface war diese Möglichkeit bislang nicht gegeben. Inzwischen ist es aber möglich Surface-Geräte per WOL aufzuwecken. Unterstützt sind:

  • Surface Book
  • Surface Pro 4
  • Surface Pro 3
  • Surface 3
  • Surface Ethernet Adapter
  • Surface Dock
  • Surface Docking Station für Surface Pro 3

Installation des passenden WOL-Treibers

Damit das Surface per WOL geweckt werden kann, muss zunächst ein spezieller Treiber für den Ethernet-Adapter heruntergeladen und installiert werden. Unter dem Link  Surface Tools for IT im Microsoft Download Center muss die Datei SurfaceWOL.msi heruntergeladen werden. Das MSI-Paket kann man mit der genutzten Softwareverteilung (bei Microsoft ist das SCCM – System Center Configuration Manager) installieren. Am besten bindet man die Installation des Pakets bereits in Grundinstallation eines neuen Systems ein. Hierzu bietet sich bei SCCM die Tasksequenz an, in der die anderen Surface-spezifischen Installationen vorgenommen werden.

Die Installation beinhaltet den Treiber für die Microsoft Ethernet Adapter Version 10.3.1115.2016 und setzt unter anderem den Registry Key

HKLM\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Power
Key AllowSystemRequiredPowerRequests
auf den Wert 1.

Damit lassen sich die Systeme auch gut identifizieren, die WOL fähig sind. Bei einer manuellen Installation des Treibers muss dieser Wert gesetzt werden, sonst funktioniert WOL nicht. Das würde ich aber nicht empfehlen. Nutzt das MSI, dafür ist es da.

Der installierte Treiber basiert auf dem WOL Standard, der das Aufwecken von Geräten unter Nutzung des sogenannten „Magic Packet“ erlaubt. Die Funktion muss vom Netzwerk-Switch ebenfalls unterstützt werden. Bei Switchen, die in Firmen eingesetzt werden, ist das oft konfigurierbar, teilweise aber nicht aktiviert. Das kann natürlich eine Ursache sein, wenn das Gerät nicht aufwacht. In dem Fall kann der Betreiber oder Servicegeber des Switches helfen und die Konfiguration anpassen.

Nutzung

Die gängigsten Softwaremanagement Systeme bringen heute schon Module für WOL mit. Hier muss man nur schauen, wie man WOL aktiviert und nutzt. Sollte das nicht der Fall sein oder ihr wollt gezielt nachts ein System wecken um es z.B. per RDP zu bedienen und Wartungsarbeiten durchführen, kann auch auf Skripte wie im Microsoft TechNet Script Center zurückgegriffen werden.

Wenn die Softwareinstallation beendet ist, geht das Surface natürlich wieder in den Standby Modus, so wie es in den Energieoptionen konfiguriert ist.

Probleme ?

Thomas hatte in seinem Artikel Unverträglich? Surface, aktueller LAN-Treiber und Virtualisierung zusammen mit Maik herausgefunden, dass der Ethernet Treiber 10.3.1115.2016 noch zu Problemen mit Virtualisierungssoftware führt. Einer unserer Leser berichtet daraufhin von Bluescreens auf dem Surface Book, die nach Analyse auf den Treiber zurückzuführen sind. Ob und welche Art eines Fixes es geben wird, ist uns aktuell nicht bekannt.

 

 

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Mehr Informationen unter Wake On LAN for Surface devices 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.