18 Feb 2020

Gesichert: Diebstahlschutz für Surface

Über Diebstahlschutz für eine Surface habe ich mir schon länger keine Gedanken mehr gemacht. Vermutlich deswegen, weil ich beruflich in relativ sicheren Umgebungen tätig bin und zuhause tatsächlich noch nie ein elektronisches Gerät irgendwo gesichert habe. Um so interessanter heute mal einen Blick in den Markt zu werfen, welche Sicherungsmöglichkeiten für die unterschiedlichen Surface Modelle so existieren.

Die unterschiedlichen Surface Modelle können auf unterschiedliche Art gegen Diebstahl geschützt werden.

Allgemeine Sicherungssysteme

Als Allgemeiner Diebstahlschutz können die Sicherungssysteme von Kensington genannt werden. Die klassischen Schlösser benötigen jedoch einen entsprechenden Schlitz am Gerätegehäuse. Mit dem Standardschloß kommt man bei den Surface Geräten allerdings nicht weit. Hier fehlt die Anschlussmöglichkeit. Und falls ihr den Schlüssel verloren habt, schaut mal auf der Videoplattform eurer Wahl, dort finden sich genug Anleitungen, wie man die Schlösser ohne Schlüssel und mit etwas Geschick aufbekommt.
Eine Alternative kann die USB-Port Sicherung von Renkforce oder Hama darstellen. Sie kann für jedes Gerät mit USB-A Port genutzt werden. Diese Möglichkeit kommt für Geräte in Frage, die noch über den entsprechenden Port verfügen und das sind ja auch nicht mehr alle Surface. Zudem haben sie eher abschreckenden Charakter. Durch einen beherzten Zug reist man vermutlich den Port samt Schloss aus dem Gerät, nimmt als eine Zerstörung in Kauf. Ein Dieb, der das Gerät verkaufen will, wird es also stehen lassen. Einen Dieb der es auf die Daten auf dem Gerät abgesehen hat, wird dieses Sicherung eher nicht abhalten.
Eine Alternative, die immer und überall funktioniert ist das anklebbare Schloss vom Hersteller I3C. Natürlich kann man mit dem Schloss alles sichern, was man möchte, allerdings stellt sich natürlich die Frage nach dem Aussehen und ob man das so haben will an einem Surface. Eine weiterer Frage stellt sich nach der Klebekraft.

 

Surface Pro und Surface Go

Kensington hat ein spezielles Schloss für die Sicherung der Surface Tablets mit Kickstand entwickelt. Das Schloss wird am Kickstand befestigt, bringt damit aber den Nachteil mit, dass sich der nicht mehr ganz einklappen lässt. 

Das Schloss kann über Amazon oder den Microsoft Store bezogen werden. Preisvergleich lohnt, mal ist es hier günstiger, mal da.

 

Surface Book

Auch für das Surface Book kommt man am Marktführer Kensington nicht vorbei. Für die Sicherung der 13,5″ oder 15″ Variante des Surface Book kommt ein in der Breite verstellbarer Bügel zum Einsatz. Es mangelt uns im Moment an der Erfahrung mit diesem Schloss. Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob man das Book abdocken und das Schloss dann abstreifen kann. Hat jemand Erfahrung damit und kann es uns genauer beschreiben ?

 

Surface Laptop

Für das Surface Laptop gibt es leider auch nur einen Universal-Lösung zur Diebstahlsicherung. Diese passt für die 13,5″ und 15″ Variante, ist aber auch für alle anderen Laptops ohne vorgesehen Sicherungsmöglichkeit geeignet.

Surface Studio

Eine richtig Gute Lösung ist für das Surface Studio verfügbar. Natürlich von Kensington. Mit einem Schloss und einem Spezial-Adapterstück kann das doch recht teure Surface Studio gesichert werden. Mit seinen 28″ sollte es jedoch auch ziemlich schwierig sein, so ein Gerät aus der Firma herauszuschaffen, in der Annahme dass kaum Jemand ein solches Gerät privat besitzt.

Surface Dock

Die original Surface Dock wartet direkt mit einem Schlitz für ein Standard Kensington Schloss auf. Hier kann direkt das aus dem Abschnitt „Allgemein Sicherungssystem“ verwendet werden. So ist zwar die Dock vor Diebstahl gesichert. Das verbundene Gerät aber natürlich nicht.

 

Wer eine echte Docking Station für ein Surface Pro nutzen möchte die Anschlüsse und Sicherheit vereint, dem kann noch die von uns getestet Docking Station empfohlen werden. Hier kann ein Surface Pro diebstahlsicher eingedockt werden und die Docking Station selbst hat eine Standard-Sicherung.

Unseren Test lest ihr hier nach
https://www.surfaceinside.de/test-kensington-sd7000-surface-pro-dock/

 

Ihr kennt noch weitere Hersteller oder habt die eine oder andere, hier vorgestellte Lösung in Benutzung, dann hinterlasst einen Kommentar und eure Meinung dazu.

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.