21 Apr 2016

BSoD nach Treiberupdate – Ursache und Behebung

Durch einen Artikel bei Dr. Windows wurde ich darauf aufmerksam, dass es vereinzelt zu BSoDs auf Surface-Devices nach dem letzten Treiberupdate kam. Nachfolgend ein paar Hintergrundinfos und wie ihr aus der Fehlersituation wieder rauskommt.

Dieser Fehler wird durch fehlerhafte Downloads der Treiberpakete über Windows Update ausgelöst. Aktuell führt Windows Update noch keinen Integritätscheck der geladenen Dateien durch. Kommt die Datei beschädigt, so stolpert die Installation darüber und erzeugt so u.U.  auf dem System einen Zustand, welcher dann zu den Blue-Screens fürhen kann.

Diese Problematik ist auf Seiten Microsoft bekannt und mit dem Anniversary-Update (Redstone), welches für den Juli avisiert ist, wird sich dies ändern. Die Funktionalität eines Integrity-Checks wird dann in Windows Update Einzug halten.

Ob es zu Problemen bei der Treiberinstallation gekommen ist könnt ihr auch schon feststellen, bevor der erste BSoD auftritt. Hierzu müsst ihr wie folgt vorgehen:

  • Die Datei c:\windows\inf\setupapi.dev.log in einen Editor laden
  • Nach einem Eintrag “Failed to install device instance” suchen

Wird dieser gefunden so enthält die vorausgehende Zeile eine Information auf den entsprechenden Treiber in Form eines Hinweises auf ein spezifisches INF-File (z.B. oem0815.inf).

Nun muss der fehlerhafte Treiber deinstalliert und anschließend nochmals ein Update durchgeführt werden. Dazu geht ihr wie folgt vor:

  • Eine Eingabeaufforderung mit administrativer Berechtigung öffnen
  • Dort den Befehl pnputil -d <Name des INF-Files> absetzen, wobei hier natürlich der Name des in der Logdatei ermittelten INF-Files eingesetzt werden muss (ohne die Klammern), also z.B. pnputil -d oem0815.inf
  •  System neu starten
  • Windows Update erneut aufrufen und nach neuen Updates suchen. Hier sollte dann wieder ein Update angeboten werden, dass ihr – dann hoffentlich erfolgreich – installieren könnt

 

Über den Autor: Thomas Paatsch

Thomas Paatsch
Wie auch Ralf bin ich ein Fan der Surface Produktfamilie und bin neben ihm hier einer der Hauptverfasser von Artikeln zu diesem Themengebiet. Nach einem Ausflug zur Konkurrenz (Toshiba Portégé) bin ich mittlerweile ins Surface Lager zurückgekehrt und heiße ein Surface Pro 6 mein Eigen. In meinem Haushalt gibt es aber auch noch einen Surface Laptop 1.