21 Jan 2015

Windows 10 Consumer Preview – Compact

Nach dem der Consumer Preview Event über 2 Stunden ging wollte ich euch eine Zusammenfassung aus meiner Sicht geben.

Terry Myerson eröffnete die Veranstaltung. Hier gab es die erste Antwort auf meine heute Mittag noch gestellte Frage. Das Update von Windows 7, 8 und 8.1 auf Windows 10 wird für ein Jahr kostenlos sein. Für die Surfacebesitzer eine gute Nachricht, hier ist ja überall Windows 8.x drauf.

Joe Belfiore stellte anschließend einige Features aus dem neue Build von Windows 10, der in der kommenden Woche für die Teilnehmer des Windows Insider Programs zur Verfügung gestellt wird. Die wichtigsten Features sind:

  • Continum Mode: bietet beim Abdocken des Type Covers die Option in eine touchoptimierte Bedienung umzuschalten bzw. anders herum.
  • Action Bar heißt das, was erscheint, wenn man von rechts in den Bildschirm wischt. Seither war das die Charms Bar. Die Action Bar enthält die Menüpunkte wie heute und noch einige weitere, z.B. die Benachrichtigungen von Apps (Notifications)
  • Cortana: Die Sprachassistentin, bekannt aus dem Windows Phone, hält Einzug auf Tablets und Desktop, kurz gesagt, sie wird Bestandteil des Betriebssystems

Auf dem Phone Lumia 1520 wurde die Zukunft der Universal Apps vorgestellt, die auf allen Devices laufen. Am Beispiel von Office zeigte Joe Belfiore das Zusammenspiel der Universal Apps mit Phone und Tablet. Neue Universal Apps werden z.B. auch Outlook Mail und Kalender und eine generalüberarbeitete Photo App mit vielen neuen Funktionen.

Dann ging es ins Internet. Auch da waren in den vergangenen Wochen die Blogs voll. Spartan ist der Name und er enthält einige neue Features, die auf die Nutzung mit Windows 10 abgestimmt sind. Er wird aber nicht zum Start von Windows 10 zur Verfügung stehen. er kommt nach.

Phil Spencer zeigt anschließend die Verbindung von xBox und Windows 10 auf dem Tablet bzw. PC. Er streamte dabei ein Spiel von der xBox auf das Surface Pro 3 und spielte mit seine Kollegin gemeinsam. Sie an der xBox, er am Surface. Denn auch die Spielekonsole bekommt dann Windows 10.

Weiter ging es mit dem Surface Hub. Moment, der aufmerksame Leser weiß, dass das doch die App ist, mit der man den Stift des Surface konfigurieren kann. Das was wir hier sahen war ein 84 Zoll, 4K Multitouch Bildschirm mit Stift und weiteren Sensoren. Unter anderem zur Nutzung in Meetings und natürlich mit Skype Integration. Ich habe bereits vor einigen Monaten eines der Geräte live gesehen. Das macht richtig Spaß damit zu arbeiten. Also rein von der Hardwaresicht war das nichts neues. Natürlich ist die Windows 10 Einbindung an der Stelle das Thema gewesen. Schaut euch das Video an um einen Eindruck zu bekommen.

 

Jetzt wird es aber richtig abgefahren. Die erste Frage, die ich mir beim nächsten Thema gestellt habe: Wie konnte Microsoft diese Entwicklung so geheim halten, dass ich in den vergangenen Wochen rein Garnichts darüber gelesen hab. Windows Holographic mit der Microsoft HoloLens. In einem Tweet dazu hat es jemand auf den Punkt gebracht. Hiermit wurde Google-Glas in wenigen Minuten ins Museum befördert. Mit Hilfe der HoloLens werden Dinge im Raum dreidimensional dargestellt und können benutzt oder gesteuert werden. Das alles geht dann vermutlich irgendwann weiter und wir sehen uns im Holodeck der Enterprise wieder. So abgefahren das alles klingt, schaut euch das in den kommenden Tagen mal an, wenn die ersten Video auf den Nachrichtenseiten dazu auftauchen. Die anwesenden Reporter dürfen das heute ausprobieren. HoloLens

Beim anschließenden Auftritt von Satya Nadella hab ich mich natürlich gefragt, ob er wirklich da ist oder ich nur sein Hologramm sehe. Seine Schlussworte zum Tag und damit zu Windows 10 waren: “We make Windows 10 to the most loved Windows”

In der folgenden Fragerunde wurde auch meine 2. Frage bearbeitet: Was ist mit Windows RT. Terry Myerson sagte dazu: “Microsoft is working on an update for Windows RT  but hasn’t worked out all the details.”

Hat jemand die Pressekonferenz auch gesehen? Bitte kommentiere den Artikel.

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.