1 Mai 2018

Windows 10 April 2018 Update auf dem Surface

Der eine oder andere hat es schon mitbekommen: Für Windows 10 steht  wieder ein umfangreiches Update an. Im Beitrag liest Du von den wichtigsten Features, die das Update mitbringt, wie Du es erhältst und ein paar Worte über die ersten Erfahrungen bei der Installation.

Mit der aktuellen Vorgehensweise bei Windows 10 veröffentlicht Microsoft 2x pro Jahr etwas umfangreichere Updates für Windows 10. Diese bringen dann einige neue Funktionen mit, während zwischen diesen größeren Builds normalerweise nur Fehlerbereinigungen und Sicherheitsupdates kommen. Für Windows Insider ist das alles nichts neues, sie kennen in der Regel die neues Features durch ihre Teilnahme am Windows Insider Programm schon früh, sammeln Erfahrungen und geben Feedback zu den neuen Funktionen. Das jetzt bereitgestellt Update sollte eigentlich schon etwas früher erscheinen, Microsoft hat es aber noch zurückgehalten und in letzter Minute einige Veränderungen vornehmen müssen. Am 30.04. wurde dann aber das Windows 10 April 2018 Update noch veröffentlicht. Es trägt die Build-Nummer 1803 und daraus erkennt ihr auch, für wann die Veröffentlichung so etwa geplant war.

Die neuen Key-Features im Überblick:

Ich habe euch hier die Key-Features der neuen Version aus der Pressemeldung von Microsoft kopiert:

Timeline:

Die Timeline-Funktion zeigt Aktivitäten in chronologischer Reihenfolge bis zu 30 Tage rückwirkend an. So lassen sich vor Tagen oder Wochen geöffnete Webseiten, Anwendungen oder Dokumente im zuletzt genutzten Zustand ohne längere Suche wieder aufrufen. Zudem funktioniert Timeline plattformübergreifend: Aktivitäten in Microsoft-Programmen auf iOS- sowie Android-Devices werden angezeigt, wenn Nutzer mit ihrem Microsoft-Account angemeldet sind.

Focus Assist:

Unterstützt beim produktiven und fokussierten Arbeiten, indem ablenkende Benachrichtigungen von Emails, Anrufen oder Social Media ausgeblendet werden. Ist die Konzentrationsphase beendet, erhalten Nutzer – sofern gewünscht – eine Zusammenfassung der unterdrückten Mitteilungen. Außerdem lässt sich Focus Assist an die jeweilige Arbeitssituation anpassen: Spezifische Kontakte können ausgewählt und deren Nachrichten sowie Anrufe trotz aktivierter Funktion durchgestellt werden. Auch lassen sich Tageszeiten voreinstellen, zu denen Focus Assist automatisch aktiv ist.

Hilfreiche Neuerungen für Microsoft Edge:

Mit einem Klick auf das Audiosymbol können Töne nun direkt im Browser-Tab stumm geschaltet werden. Ein erneuter Klick auf das Icon hebt die Stummschaltung wieder auf. Für ein störungsfreies Lesen im Browser unterstützt Edge nun auch das Lesen von Büchern oder PDFs im Vollbildmodus. Auch das Online-Shopping wird erleichtert, indem User ihre Zahlungsinformationen für das automatische Ausfüllen im Browser sicher speichern können. Mit der neuen Druckfunktion können unterstützte Webseiten in einem aufgeräumten Format ausgedruckt werden – ohne störende Zusatzinformationen auf dem Ausdruck. Wer Hilfe beim Lesen benötigt, greift auf die neue Schaltfläche „Grammatik-Tools“ zurück, um Verständnishilfen zu aktivieren. Grammatik-Tools können die Wörter auf der angezeigten Webseite in Silben aufteilen und Satzbausteine wie Substantive, Verben und Adjektive hervorheben.

Dictation:

Die neue Diktierfunktion bringt erhebliche Erleichterungen beim Verfassen kurzer Notizen oder ganzer Texte mit sich. Voraussetzung ist ein Windows 10 Gerät mit funktionierendem Mikrofon. Nutzer können nun in jedes beliebige Textfeld in Windows 10 oder in einer App klicken und die Tastenkombination „Win+H“ drücken – schon kann die Spracheingabe beginnen.

Darüber hinaus eröffnet das Windows 10 April 2018 Update neue Wege, um spannende Inhalte mit Fotos, 3D-Objekten oder Windows Mixed Realtiy zu erstellen und bietet Neuerungen fürs PC-Gaming. Unternehmenskunden profitieren unter anderem durch neue Features für eine vereinfachte IT-Verwaltung.

Alle Neuerungen mir kurzen Videos zur Erklärung sind auf der folgenden Microsoft-Seite, leider in englischer Sprache. Ich bin mir aber sicher, dass in Kürze das Netz voll sein wird mit deutschsprachigen Erklärungen der Neuerungen.

What’s new in the Windows 10 April 2018 Update

Installation

Aktuell wird das April 2018 Update noch nicht automatisch ausgerollt. Wer es jetzt schon haben will muss es sich selbst herunterladen und die Installation manuell starten. Ab dem 08.Mai soll dann Windows Update beginnen die PCs zu versorgen. Vermutlich wird es ab diesem Zeitpunkt auch erst in Wellen freigeschalten, damit nicht mehr als 500 Millionen PCs weltweit mit dem Download gleichzeitig beginnen. Wer also normaler Anwender ist und noch ein paar Tage auf die neuen Features warten kann, der muss nichts unternehmen. Windows Update wird irgendwann mit dem Download beginnen und nach Fertigstellung die Installation anbieten.

 

Installation sofort

Wer absolut nicht warten kann, so wie wir :-), der kann sich das Update herunterladen und die Installation direkt anschließend starten. Hierzu stellt Microsoft alles notwendige auf der Seite https://www.microsoft.com/de-de/software-download/windows10 bereit. Hier kann das Surface (und natürlich alle anderen Windows 10 Rechner) per Klick auf die Schaltfläche “Jetzt aktualisieren” direkt mit dem Update versorgt werden. Download und Installation werden dabei auch für einfach Benutzer mit wenigen Klicks durchgeführt. Wer mehrere Rechner aktualisieren will, kann sich über das Media Creation Tool auch ein Installationsmedium herunterladen und dieses dann für die Installation weiterer Rechner benutzen.

Wer sich nicht sicher ist und erstmal das neue Windows ausprobieren will, dem empfehle ich das Vorgehen mit einer virtuellen Installation, wie sie Thomas im Artikel Und wieder „Ohne Reue“: Windows 10 Technical Preview auf dem Surface Pro für die Installationen einer Preview beschrieben hat. Dies Anleitung kann sinngemäß auch für das 1803 Update benutzt werden.

 

Erste Installation

Ich habe mir direkt nach der öffentlichen Verfügbarkeit das April 2018 Update heruntergeladen und auf meinem Surface Book installiert. Die Installation selbst war völlig problemlos und dauerte etwa 45 Minuten. Augenscheinlich funktionierte dann auch direkt alles wieder. Bei Anmeldung und Programmen konnte ich bislang keine Fehler feststellen. Der Gerätemanager zeigte keine unbekannten Geräte, Touch und Stift funktionieren. Windows Update hat auch keine weiteren Updates mehr zum herunterladen gefunden. Ich bin mal gespannt, was in den kommenden Tagen an Fehlern noch so auftreten wird. Ich mach mich jedenfalls heute mal an die Arbeit und werde den familiären Gerätepark updaten.

 

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.