6 Okt 2015

Willkommen Surface Pro 4

Gerüchte gab es ja schon seit einiger Zeit, wie bei jedem neuen, elektronischem Gerät der großen Hersteller. Heute ist es bei Microsoft wieder soweit: ein neues Surface wird kommen. Ich stelle euch die technischen Daten des Surface vor.

Alleine um den Namen wurde in den letzten Woche reichlich spekuliert und das war auch bis zuletzt das best gehütete Geheimnis. Selbst die gewöhnlich gut unterrichteten Kreise außerhalb von Microsoft kannten zwar schon alle technischen Daten, nicht aber den Namen. Also hier ist es, das

Surface Pro 4

heißt das neue Gerät. Schauen wir gleich mal auf die technischen Daten:

Größe Das Display hat eine Diagonale von 12,3 Zoll , natürlich bleibt das Seitenverhältnis bei 3:2 wie bei den anderen Surface der 3.Generation auch. Durch den dünneren Rand entfällt aber der Windows Button.
Gewicht Analog dem Surface Pro 3 bleibt das Gewicht mit rund 800 Gramm unverändert. Allerdings schrumpft das Gerät von 9,1 auf 8,45 mm Dicke
RAM 4, 8 oder 16 GB
Speicher 128, 256, 512 GB eMMC (1 TB Variante in Vorbereitung)

Die Anbindung erfolgt direkt über den PCI-Bus (bisher SATA) und führt damit zu höherem Durchsatz

Prozessor Skylake CPU in 3 Ausführungen

  • Intel Skylake Core M (passiv gekühlt)
  • Intel Skylake i5
  • Intel Skylake i7
Bildschirmauflösung 2768×1824 Pixel bei 267 dpi (entspricht 5 Mio Pixel), Skalierung der Bildelemente 200% (bisher 150%)
Kickstand Continous Kickstand analog Surface Pro 3, stufenlos von 30-150 Grad zu neigen.
Kamera Die Kamera auf der Rückseite hat 8 MegaPixel Auflösung und ist mit einem Autofokus ausgestattet.

Die Frontkamera hat 5 MegaPixel und unterstützt Windows Hello

Lautsprecher Im direkten Vergleich zum Surface Pro 3 haben die neuen Lautsprecher einen wesentlich volleren Klang, was durch die Ausnutzung vorhandener Resonanzräume erreicht wurde.
USB-Port 1 Standard USB 3.0 Port Typ A
Netzteil Gleiches Netzteil wie beim Surface Pro 3 (65 Watt) mit zusätzlichem USB-Port
LTE Ein LTE-Modul on Board ist nicht verfügbar
BIOS völlig neu entwickeltes, grafisches UEFI. (Surface Pro 3 UEFI von AMI)
Display Port Der Mini Display Port auf der rechten Seite des Geräts funktioniert nun nach der Spezifikation 1.3. und kann 2 Monitore mit 4K Auflösung bei 30Hz oder einen mit 60Hz versorgen
Lüftung Die Lüftung wurde gegenüber dem Vormodell optimiert und ist sowohl effektiver als auch leiser. Das Modell mit Core-M CPU wird rein passiv gekühlt.
Akku Die Laufzeit wurde gegenüber dem Surface Pro 3 um ca. 1h verlängert und geht auf 10h
Glasoberfläche Gorilla Glas Generation 4 mit einer Dicke von 0,4mm

Pro4-leakpic1

 

Type Cover

Pro4Cover

Zum neuen Surface passen die seither verfügbaren Type Cover 3. Von dem Außenmaßen, dem Anschluss und der Treiber ist alles kompatibel. Wer aber ein paar Euro anlegen will, kann diese in das neue Type Cover investieren. Dafür bekommt man eine Tastatur im Chocolate-Design mit von einander getrennten Tasten, deren Abstand rund 3mm beträgt. Die Lautstärke des Tastaturanschlags wurde nochmal gesenkt und die Oberfläche ist im Gegensatz zum Type Cover 3 mit einer anderen Beschichtung versehen. Diese ist weniger Anfällig für die Speicherung von Fingerfettflecken.

Die größte Verbesserung liegt jedoch im Detail:

  • Das Touch-Pad wurde deutlich vergrößert (+40%), was ins besonders Wischgesten zu Gute kommt.
  • Das Touch-Pad gibt es mit Glasoberfläche
  • Der Magnetstreifen im oberen Bereich der Tastatur ist etwas kleiner geworden und ermöglicht nun den ungehinderten Zugang zu den Icons am unteren Bildschirmrand.
  • Es wurde sowohl eine Insert- als auch eine Drucktaste ergänzt.
  • Die US-Variante ist auch mit Fingerprint-Sensor verfügbar, ob es ein entsprechendes Modell auch für den EU-Raum geben wird ist noch offen.

Docking Station

Schon vor gefühlten ewigen Zeiten gab es ein Leak, in dem behauptet wurde, dass beim nächsten Surface die Docking Station weiterverwendet werden kann, die für das Surface Pro 3 passt. Aus dem Leak wird Wahrheit, die Docking Station kann genutzt werden. Microsoft geht sogar noch einen Schritt weiter: es wird gar keine neue Docking Station geben. Der Unterschied von 0,65 mm in der Dicke des Geräts wird mit einer Zwischenplatte (Shim) ausgeglichen. Ich kann euch noch nicht genau sagen, wie das geht oder wie man an das Zwischenstück kommt. Hier müssen wir einfach noch abwarten und später nochmal drüber berichten.

Stift

Pro4pen

Ebenfalls verwendbar bleibt der Surface Pen von n-trig, der mit dem Surface Pro 3 eingeführt wurde. Seit der Verfügbarkeit des Surface 3 ist er auch in weiteren Farben (Silber, Schwarz, Rot, Blau)  erhältlich. Hier gibt es jedoch auch einige Detailverbesserungen. Das Surface hat auf der linken Seite einen Magnet erhalten, der neue Stift soll dort anheftbar sein, da auch er ein Magnet bekommt und an einer Seite etwas abgeflacht wurde. Hier müssen wir aber auch in der Praxis sehen, ob es tauglich ist oder der praktische Stifthalter aus unserem Shop die bessere Lösung für die Stiftaufbewahrung bleibt.

Der neue Stift hat ein eingebautes Mikrofon um Cortana damit Remote anzusprechen. Wow, aber da bin ich mal gespannt ob man den Stift dann als Mikrofon für geheime Audio-Aufnahmen nutzen kann und welche Diskussionen das nach sich zieht.

Stift und Digitizer verfügen nun über 1024 Druckpunkte, bisher waren es nur 256 – das kommt Designern ebenso zu Gute wie die auswechselbare Spitze, welche in drei Härtegraten angeboten werden.

Weiterhin werden über die Software verschiedene Optionen zu Konfiguration des hinteren lila Buttons angeboten werden. Stichworte sind hier:

  • Click to OneNote
  • Click to Cortana
  • Click to (hoffentlich frei belegbare Funktion, wo ich mir schon lange wünsche, die Tasten bzw. beim neuen Stift die eine Taste als Presenter-Taste für PowerPoint nutzbar zu haben)

Die Knopfzellen sind weggefallen, die gesamte Stromversorgung beim neuen Stift geht über die AAAA-Batterie.

Portreplicator

Pro3-Replicator
Ins Zubehörprogramm kommt ein Portreplicator. Er verfügt über folgende Anschlüsse:

  • 2 x Mini Display Port
  • 4 x USB 3.0 Port
  • Gigabit-Ethernet
  • Audioausgang
  • Kensington Lock
  • magnetische Snap-In-Stecker
  • 95 W Netzteil

Der Portreplicator ist bewusst etwas schwerer als die reine Technik es erfordert. Dafür steht er recht stabil auf dem Tisch. Er bietet den Vorteil, dass das Surface -auch wenn es auf dem Schreibtisch steht- in geneigter Position betrieben werden kann. In der Vergangenheit wurde oft nach einer Möglichkeit gefragt, das eingedockte Surface in flacher Position mit externem Equipment nutzen zu können. Wer das braucht, ist mit dem Portreplicator gut bedient, der über den patentierten Snap-In Connector auf der rechten Seite mit dem Surface verbunden wird

Netzteil

Mit dem Surface Pro 3 wird ein 65 Watt Netzteil mitgeliefert. Beim Portreplicator ist ein 95 Watt Netzteil dabei. Für die Geräte mit Intel Core M-Prozessoren ist ein weiteres, leichteres Netzteil mit 24 Watt Leistung und ohne zusätzlichen USB-Port verfügbar.

Verfügbarkeit

Das Surface Pro 4 soll in USA ab 26.Oktober 2015 verfügbar sein. In Deutschland können wir wohl mit eine Lieferung ab dem 13.11.2015 rechnen. So wie ich das aus den letzten Surface-Terminen einschätze beginnt die Auslieferung dann auch genau an diesem Tag. Vorbestellung ab 07.10.2015 möglich.

Preise

Der Preis für die Tablets beginnt bei € 999.- und geht aktuell bis zu € 2.499.-
Ja, günstig ist natürlich was anderes, die komplette Preisübersicht findet ihr hier.

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.