25 Mai 2017

Was will ich – der Surface Produktauswahl-Assistent

Interessiert ihr euch für ein Surface-Device? Könnt ihr euch nicht entscheiden, welches das geeignetste Modell für euren Einsatzzweck ist? Microsoft will euch da mit einem interaktiven Assistenten weiterhelfen.

Für all diejenigen, die sich gerne ein Surface kaufen wollen, sich aber nicht entscheiden können, ob ein Laptop, Book, Pro oder gar ein Studio das am besten geeignetste Gerät ist, hat Microsoft einen interaktiven Entscheidungsguide kreiert!

Finden Sie Ihr neues Surface!

Ich habe das mal durchgespielt und offen gesagt hält sich meine Begeisterung in Grenzen! Die abgefragten Punkte sind entweder zu allgemein oder dann auch wieder zu spezifisch! So werde ich z.B. direkt nach der notwendigen CPU und dem gewünschten Arbeitsspeicher gefragt, aber vielleicht kann ich so eine Frage gar nicht beantworten. Hier wäre eine Abfrage nach Einsatzgebieten (Video schauen, Office-Anwendungen, Videoschnitt, Spiele etc.) sicherlich geeigneter!

Aber wie soll man sich dann entscheiden? Ich denke das ist nicht so einfach und kann auch nicht pauschal beantwortet werden, schon gar nicht durch einen Assistenten. Aber ihr könnt es ja trotzdem mal durchspielen, vielleicht ist dieser für euch doch irgendwie hilfreich!

Die aktuelle Frage: das neue Surface Pro oder doch das Pro 4?

Das ist eine Frage, die sich sicherlich aktuell viele interessierte Käufer stellen werden: “Soll ich mir das neue Surface Pro zulegen oder tut es auch das Vorgängermodell Pro 4?

Die Frage ist sicherlich berechtigt, denn der Ausverkauf des Pro 4 dürfte jetzt so richtig durchstarten und daraus wird sich so manches interessante Angebot ergeben! Lohnt sich also die Mehrausgabe oder sollte man lieber ein paar Euro sparen?

Die Antwort ist schwierig, daher will ich erst mal die bekannten Neuerungen des neuen Surface Pro aufführen:

  • aktuelle Intel-CPU der 7. Generation (Kaby-Lake)
  • passive Kühlung bei m3 und i5 (beim SP4 war nur der m3 passiv gekühl)
  • längere Akkulaufzeit von bis zu 13,5 Stunden bei Video-Wiedergabe mit 50% Bildschirmhelligkeit, WLAN verbunden und Verwendung der i5-Veriante (bis zu 9 Stunden beim SP4)
  • Kick-Stand mit größerem Öffnungswinkel von nunmehr 165° (150° beim SP4), was im Stiftbetrieb sicherlich sehr hilfreich ist
  • besserer Digitizer und damit bis zu 4096 Druckstufen (1024 beim SP4) sowie verkürzte Latenz
  • optionale LTE-Unterstützung (ab Herbst)
  • leicht geänderte Gehäuseform (etwas stärker abgerundet)
  • Surface Stift liegt nicht mehr bei

Microsoft_Surface Pro

Wenn keine dieser Punkte bei euch ein “muss ich unbedingt haben” auslöst, dann ist die Antwort leicht! Und durch den Kauf des neuen, Alcantara-TypeCovers und evtl. des neuen Stifts kann man ein SP4 sehr gut aufwerten!

Ist einer der aufgeführten Punkte für euch Pflicht, dann solltet ihr lieber zu aktuellsten Modell greifen um nicht später zu denken: “Hätte ich nur die paar Euro mehr ausgegeben!

Wie ist eure Meinung dazu? Findet ihr den Assistenten hilfreich? Zu welchem Modell (Surface Pro oder Pro 4) würdet ihr tendieren?

Über den Autor: Thomas Paatsch

Thomas Paatsch
Wie auch Ralf bin ich ein Fan der Surface Produktfamilie und bin neben ihm hier einer der Hauptverfasser von Artikeln zu diesem Themengebiet. Nach einem Ausflug zur Konkurrenz (Toshiba Portégé) bin ich mittlerweile ins Surface Lager zurückgekehrt und heiße ein Surface Pro 6 mein Eigen. In meinem Haushalt gibt es aber auch noch einen Surface Laptop 1.