20 Jan 2015

Update: Undervolting – ein neuer Tuningtrick ?

Als ich heute über Undervolting las, konnte ich zunächst erst einmal nicht viel mit dem Begriff anfangen. Vorallem fehlte mir der Bezug zum Surface. Die Erklärung und die Bedeutung für das Systemtuning will ich euch ein bisschen näher bringen

Beim Undervolting wird die Spannung für den Prozessor bewusst heruntergesetzt. Durch die geringer Leistungsaufnahme wird weniger Strom verbraucht und die die Wärmentwicklung sinkt. In der Folge muss nicht so viel gekühlt werden, was wiederum dazu führt, dass der Lüfter nicht mehr schnell drehen muss und damit nicht mehr in der Lautstärke auffällig ist. Sehr gut ist das alles in einem Wikipedia-Artikel erklärt.

Nun kennen wir ja das Problem beim Surface aus der Vergangenheit. Zur Wärmentwicklung, dem lauten Lüfter und einiger Maßnahmen zur Abhilfe habe ich bereits einen eigenen Artikel im Blog gehabt und in der Microsoft Community ein Tutorial geschrieben. Mit dem Undervolting kommt nun eine weitere Maßnahme dazu, die Marijan Kelava auf seinem Blog beschreibt. Herunterladen und Installation des Intel® Extreme Tuning Utility (Intel® XTU) schafft die Basis für das Tuning. Mit der Änderung von 3 Parametern erzielt man sofort einen positiven Effekt. Nun will ich den Artikel von Marijan nicht abschreiben, wer mit dieser Maßnahme mehr aus seinem Surface (oder einem anderen Gerät) herausholen will, den verweise ich auf den Artikel auf Marijan bloggt. Beachtet bitte die roten Zeilen in seinem Artikel. Normalerweise kann man nichts kaputt machen, allerdings übernimmt er keine Verantwortung, sollte es doch passieren. Ich natürlich auch nicht.

Nicht zuletzt sollte das aber auch eine positive Auswirkung auf die Akkulaufzeit haben: Weniger Stromaufnahme und weniger Lüfterdrehung. Beides muss damit die Akkulaufzeit erhöhen. Ob das ein spürbarer Faktor ist, kann ich aber nicht einschätzen.

Undervolt

Update (Thomas 6.2.2015):

Wie sich mittlerweile herausstellt funktioniert dieser Trick nur bedingt. Sowohl ich als auch andere User haben festgestellt, dass die Anpassung nicht permanent erhalten bleibt. Ich hatte zwar nacheinander mehrere Boots durchgeführt und die Einstellungen erfolgreich kontrolliert, allerdings waren bei einer erneuten Kontrolle nach einer Woche wieder die Standardwerte erhalten. Wie man die Anpassung dauerhaft erhält ist im Moment unklar.

Außerdem berichtet Marijan mittlerweile von Blues Screens (BSoD) und dass er Zurück auf die Standardwerte gegangen ist. Vorsicht ist also geboten!

Seltsam ist: ich bilde mir ein, dass seit der Anpassung mein Lüfter nur noch ganz selten läuft, obwohl wieder alle Werte dem Standard entsprechen – aber vielleicht ist das wirklich nur ein Placebo-Effekt, dann soll es mir aber auch recht sein!

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.