31 Mrz 2020

Surface und USB-Schnittstellen – Ein Überblick

Alle Surface Geräte sind mit mindestens einer USB-Schnittstelle ausgestattet. Je nach Surface Modell und alter hat diese Schnittstelle eine unterschiedliche Leistungsfähigkeit. In diesem Artikel geben wir einen Überblick über die Geräte, deren Schnittstellen und Leistungsfähigkeit.

Für die meisten User bedeutet USB: Einstecken und das Gerät funktioniert. Sieht also auf den ersten Blick aus, als wäre das ein Standard. Schaut man etwas genauer nach, hat sich dieser Standard seit seiner Einführung aber anständig weiterentwickelt. Auf der einen Seite steht der physikalische Anschluss, auf der anderen Seite dessen Leistungsfähigkeit. So wie sich USB weiterentwickelt hat, hat Microsoft bei den Surface Produkten diese Weiterentwicklung auch vollzogen und seine Geräte entsprechend angepasst. In aller Munde war dabei wohl die Frage, wann welches Gerät endlich einen USB-Anschluss bekommt. Hier hat Microsoft erst “spät” reagiert. Lange mussten wir darauf warten, immer mit dem Argument, dass es eh kaum Endgeräte mit diesem Anschluss gibt. Inzwischen wurde diese Anforderung aber bedient. Dennoch lohnt ein genauerer Blick.

Wer sich mit den Spezifikationen im Detail beschäftigen will, dem kann ich den Link zu Wikipedia empfehlen. Ich möchte an der Stelle nicht die dort detailliert hinterlegten Spezifikationen wiedergeben. Vielmehr schauen wir mal auf die Surface Modell und was die so mitbringen.

 

Modell

Anzahl

Art

Version

Anmerkung

Surface Pro 1 1 USB-A 3.0
Surface Pro 2 1 USB-A 3.0
Surface Pro 3 1 USB-A 3.0
Surface Pro 4 1 USB-A 3.0
Surface Pro 5 1 USB-A 3.0
Surface Pro 6 1 USB-A 3.0
Surface Pro 7 1

1

USB-A

USB-C

3.0

3.1 Gen.2

Thunderbolt 3: nein

USB Power Delivery: Ja

Surface Book 2 USB-A 3.0 USB-A in der Base

 

Surface Book 2 2

1

USB-A

USB-C

3.1

3.1. Gen.1

USB-A in der Base

USB-C in der Base

Thunderbolt 3: nein

USB Power Delivery: Ja

Surface Laptop 1 1 USB-A 3.0
Surface Laptop 2 1 USB-A 3.0
Surface Laptop 3 1

1

USB-A

USB-C

3.0

3.1. Gen.2

Thunderbolt 3: nein

USB Power Delivery: Ja

Surface 3 1 USB-A 3.0
Surface Go 1 USB-C 3.1. Gen.1 Thunderbolt 3: Nein

USB-Power Delivery: Ja

Surface Studio 4 USB-A 3.0
Surface Studio 2 4

1

USB-A

USB-C

3.0

3.1. Gen.1

Surface Pro X 2 USB-C 3.1. Gen.2 Thunderbolt 3: nein

USB Power Delivery: Ja

 

USB-PD – PowerDelivery

Hat das Surface einen USB-C-Anschluss der Power-Delivery unterstützt, kann das Gerät darüber aufgeladen werden. Zweifelsfrei eines der besten Features bei USB-C. Dabei müsst ihr beim Netzteil aber auf genügend Leistung achten. Ein USB-C Ladegerät, was für ein Smartphone gemacht ist, wird diese Leistung nicht bringen. Empfohlen ist eine Leistung von mindestens 29 Watt beim Surface Go. Beim Surface Book 2, Pro7 und Laptop 3 sollte die Leistung mindestens 60 Watt betragen. Bei der Verwendung von Ladegeräten mit weniger Leistung zeigt Windows dann an, dass das Gerät langsam oder gar nicht geladen wird.

Thunderbolt

Über den USB-C Stecker kann ja so einiges anschlossen werden. Allerdings keine Thunderbolt Geräte, denn aktuell unterstützt kein Surface Thunderbolt.  Thunderbolt-Anschlüsse sind mit einem Blitz-Zeichen zusätzlich gekennzeichnet. Mehr zu allen Spezifikationen unter diesem Link.

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.