18 Jan 2018

Surface Laptop mit Windows 10 – ohne S für Firmenkunden verfügbar

Eines der neuesten Geräte in der Surface Produktreihe ist das Surface Laptop.  Mit vorinstalliertem Windows 10S hat es seinen Weg in den Markt begonnen. Für Firmenkunden ist es ab sofort mit Windows 10 Pro vorbestellbar.

Bei der Markteinführung wurde das Surface Laptop mit dem Betriebssystem Windows 10 S vorgestellt. Schnell wurden dabei parallelen zu Windows RT gezogen, was seinerzeit auf dem Surface RT und Surface 2 vorinstalliert war. Allerdings mit einem gravierenden Unterschied. Dem Käufer wurde die Möglichkeit eines Updates auf Windows 10 Pro gleich mitgegeben, was technisch auf einem Surface RT oder 2 nicht möglich war.

Ich bin mit ehrlich gesagt nicht sicher, wieviele Leute überhaupt ein Surface Laptop kaufen und noch weniger Gefühl habe ich dafür, ob sie diesen unter Windows S laufen lassen oder gleich ein Update machen. Vielleicht mag mal der eine oder andere Leser dazu was kommentieren ?

Jedenfalls hat Microsoft wohl erkannt, dass ein vorinstalliertes Windows 10 S auf einem Firmengerät sich nicht verkaufen lässt und legt nun nach. Firmenkunden können des Surface Laptop nun direkt mit Windows 10 Pro bestellen und so noch einfacher in ihre existierenden Umgebungen einbinden. Wer mit dem Gerät dann eventuell noch auf Windows 10 Enterprise wechseln will, tut das nun noch über die Änderung des Produkt-Keys. Das Betriebssystem muss für diesen Wechsel nicht neu installiert werden.

Seit dem 15.01.2018 können die Geräte bei den autorisierten Surface-Partnern geordert werden. In der nachstehenden Tabelle sind die verfügbaren Varianten inkl. der aktuellen Preise zusammengestellt.

 

Für den Privatkunden bleibt alles beim alten. Surface Laptop mit Windows 10 S  z.B. im Microsoft Store kaufen und dann auf Wunsch kostenlos auf Windows 10 Pro updaten bis 31.03.2018

 

 

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.