12 Nov 2018

Surface Go mit LTE – Verfügbar für Geschäftskunden

Offiziell heißt es „Surface Go mit LTE Advanced“ und kann von Geschäftskunden vorbestellt werden. Privatanwender müssen sich noch ein wenig gedulden, bevor sie das Gerät bestellten oder kaufen können.

„Für Endkunden wird das Gerät zu einem späteren Zeitpunkt verfügbar sein“, heißt es hierzu offiziell von Microsoft und so bleibt das kleinste Surface vorerst der Geschäftswelt vorbehalten. Das ist aber in Anbetracht des Preises sicher auch noch erträglich. Microsoft nimmt satte 180 Euro mehr für das Gerät mit der LTE Ausstattung. Im Businessumfeld selten eine Diskussion, hier wird die höhere Produktivität schnell gegengerechnet.

„Surface Go mit LTE Advanced ist für mobiles, sicheres & produktives Arbeiten optimiert“, so Andre Hansel, Senior Product Manager Surface Commercial bei Microsoft Deutschland. „Es ergänzt unser Portfolio für den Modern Workplace um einen leichten Begleiter im 10-Zoll Format mit der neuen Unabhängigkeit durch LTE.“

Die Preise der unterschiedlichen Ausstattungsvarianten sind:

  • Surface Go mit LTE Advanced | 8GB RAM / 128GB | Windows 10 Pro – 779 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
    Das Modell kostet ohne LTE 599 Euro
  • Surface Go mit LTE Advanced | 8GB RAM / 256GB | Windows 10 Pro – 879 Euro (UVP, inkl. MwSt.)
    Diese Ausstattungsvariante ist aktuell nur in der LTE Version verfügbar.

Hinzu kommt natürlich noch ein Type Cover (ab 99,- Euro), eventuell eine passende Surface Maus (ab 35,99 Euro) und der eine oder andere Adapter für Ethernet, Display oder eine Docking Station. Dazu eine Tasche und dann sind wir so oder so bei 1000 Euro oder mehr.

Mit dem Reseller-Finder unter http://aka.ms/surface-reseller oder über diese Website finden interessierte Firmenkunden autorisierte Händler. Eventuell mag der ein oder andere dort auch mal was eine Privatperson verkaufen. Fragen kostet ja nichts.

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.