28 Nov 2016

Surface Geräte mieten statt kaufen

Für viele kleinere und mittelständige Unternehmen wird der Kauf von IT-Technologie immer unattraktiver. In Zeiten von Cloud, Virtualisierung und Outsourcing steigen Unternehmen immer häufiger auch auf Leasing- oder Mietmodelle bei der Arbeitsplatz-Hardware um. Für das Surface wurde nun ein Service vorgestellt, der das für die Geräte auch ermöglicht.

Auf der Deutschen Partnerkonferenz 2016 wurde „Surface as a Service“ das erste Mal vorgestellt und gleichzeitig für den deutschen Markt gestartet. Der neue Service bietet interessierten Firmen verschiedenste Modelle an, um das aktuelle Surface Pro 4 und das Surface Book anzumieten. Die Mietdauer kann dabei 1 bis 3 Jahre betragen. Angeboten werden aktuell unterschiedliche Surface Pro 4 mit i5 oder i7 Prozessor. Ebenfalls im Angebot das Surface Book in 2 unterschiedlichen Ausstattungsvarianten.

„Die Mietkosten sind steuerlich voll absetzbar. In der Unternehmensbilanz tauchen nur die Mietkosten für die Geräte auf, die Geräte gehören nicht zum Inventar. Die Kosten für den Unternehmer sind daher gut kalkulierbar und haben kaum Auswirkungen auf die Liquidität.“ so Marcus Rieck, Geschäftsführer der Aluxo IT GmbH, die den Service ins Leben gerufen hat.

„Das erhöht nicht nur die Planungssicherheit, sondern gibt auch die Möglichkeit, das Gerät quasi durch sich selbst zu finanzieren. Man muss also nicht vorher eine Ausgabe tätigen, die sich erst später rechnet.“

Bei einem Defekt, bei Verlust, Diebstahl oder Schäden durch Dritte ist das Gerät innerhalb eines Werktags ersetzt bzw. ausgetauscht. Die Selbstbeteiligung im Schadensfall liegt bei 0% verspricht der Vertrag.

Leider wird der Service aktuell nicht für Privatpersonen angeboten. Interessierte Firmen kommen hier zum Angebot:

surface-as-a-service

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.