10 Sep 2018

Suface Go – Bericht vom Launch Event

Schon ein paar Tage ist es her, dass der Surface Go Launch Event in Berlin stattgefunden hat. Aufgrund der Urlaubszeit konnten wir von SurfaceInside gar nicht teilnehmen und haben unsere Eintrittskarten verlost. Gewinner Sebastian Wolter schildert seine Eindrücke in seinem Kurzbericht.

 

Den Bericht über den  Launch Event des Surface Go am 27.August 2018 in Berlin können wir leider erst heute veröffentlichen:

Etwa 30 bis 40 Gäste hatten sich zur Vorstellung des Surface Go am Vorabend der Deutschland Markteinführung bei Microsoft Berlin, Unter den Linden 17 zusammen gefunden, um bei Drinks und Snacks die Geräte ausführlich zu testen und mit den Produktmanagern zu fachsimpeln.

Zunächst gab es auf einer kleinen Bühne eine Präsentation rund um die Surface Familie und dessen Nachwuchs, das Surface Go. Überraschungen oder neue Informationen gab es wie erwartet keine, weshalb mich das Surface Hub, auf dem die PowerPoint Präsentation dargestellt wurde, mal wieder am meisten beeindruckte.

Anschließend hatte ich die Gelegenheit mit allen anwesenden Microsoft Mitarbeitern zu sprechen. Unter anderem erfuhr ich so, dass der von mir sehnlich erwartete Surface Connect zu USB-C Adapter bald auch in Deutschland angeboten werden soll. Nachdem Borderlinx nicht mehr nach Deutschland liefert und meine Amerika Bekanntschaften zur Zeit nicht vor Ort sind, kann ich das Surface Pro solange nicht an meinen LG Ultrafine Monitor anschließen, der ausschließlich USB-C Eingänge hat.

Während der gesamten Veranstaltung konnte man das Surface Go, als auch alle anderen Surface Produkte ausgiebig testen. Dabei wurde mein Eindruck, den ich bereits aus Reviews hatte, bestätigt. Das Go ist eine in fast allen Belangen abgespeckte Version des Surface Pro. Nicht mehr und nicht weniger. Die Anwendungsgebiete, die Microsoft selbst kommuniziert, decken sich mit meiner Einschätzung: First Level Mitarbeiter, also z.B. der Außendienst, dessen zentraler Arbeitsplatz nicht der Computer ist, der Bildungssektor und sicher auch viele Privatanwender, die kein Problem mit dem kleinen Bildschirm und der eingeschränkten Leistungsfähigkeit haben. Als Zweitgerät sehe ich das Go eher weniger, da diese Zielgruppe wohl das Surface Pro als echten Laptopersatz vorziehen werden oder gleich ein iPad mit seiner konsequenten Touch-Oberfläche.

 

Ich freue mich indes auf das nächste Surface Pro, dass hoffentlich einen USB-C Anschluss haben wird und so für mich noch mehr ein echter Laptopersatz sein wird.

 

Vielen Dank an Sebastian Wolter von http://melino.com für Deine Zeit vor Ort und den Bericht.

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.