24 Mrz 2015

SSD Update beim Surface Pro 3

Heute mal was aus der Kategorie “für unerschrockene Handwerker”. Tablets aller Hersteller sind alle so verarbeitet, dass man nicht einfach mal die Festplatte (oder SSD) austauschen kann. Alles ist fein verklebt um einen möglichst tollen Eindruck beim Verbraucher zu machen. In der Wegwerfgesellschaft für elektronische Geräte haben wir haben wir uns ja schon fast daran gewöhnt, nur ganz Wagemute trauen sich …

… an die Innereien von Tablet, Smartphone oder ähnlichem. So kommt es schließlich auch, dass die Hersteller die Geräte bei einem DEfekt auch gar nicht reparieren sondern einfach austauschen. Über das Vorgehen haben sich schon endlos viele Leute aufgeregt. Ich kann leider auch nichts dran ändern. Sowenig eine Reparatur möglich ist, so kann man die Geräte auch nicht aufrüsten. Das Surface Pro 3 glänzt immerhin mit einem SD-Karten Slot für bis zu 128GB SDXC Karten und einem USB 3.0 Anschluss für Festplatten oder sonstige Datenträger. Was aber, wenn das einfach nicht ausreicht? Kein Problem dachte sich da Jorge Malagon in Mexiko. Ich schneide einfach das Gehäuse des Surface Pro 3 auf und ersetze die eingebaute SSD durch eine Größere.

Seinen gesamten Bericht könnt ihr hier lesen:
http://surfacepro3ssdupgrade.blogspot.mx/2015/02/surface-pro-3-ssd-upgrade-i7-with-1-tb.html
SP3Cut

Vom nachmachen rate ich ab. Wozu gibt’s OneDrive oder andere Cloudspeicher?

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.