31 Mrz 2015

Mircosoft stellt Surface 2 Nachfolger vor: das neue Surface 3

Microsoft hat heute den Nachfolger des bereits seit einigen Monaten nicht mehr verfügbaren Surface 2 Tablets vorgestellt. Es hört ganz unspektakulär auf den Namen “Surface 3”, hat aber mit seinem Vorgänger nicht mehr allzuviel gemeinsam.

Mit dem Surface 3 verabschiedet sich Microsoft wohl endgültig von Windows RT, denn das neue Modell arbeitet nun auch mit einer CPU aus dem Hause intel. Genau genommen handelt es sich dabei um einen Intel Atom x7-Z8700 Quad-Core-Prozessor mit 2 MB Cache, 1,6 GHz und mit Intel Burst Technologie bis 2.4 GHz. Somit besteht auf dem Surface 3 im Gegensatz zu dessen Vorgängern nun auch die Möglichkeit ganz normale Windows-Programme zu installieren und diese auszuführen.

Surface 3_1

Aber nicht nur die CPU-Architektur hat sich geändert: das neue Modell verfügt nämlich über den gleichen Formfaktor wie das Surface Pro 3, also einem Gehäuse und einm Display im Format 3:2. Beim Display handelt es sich um ein 10,8-Zoll ClearType Full HD Plus Display (Auflösung 1920×1280) mit 10 Finger-Touch-Unterstützung.

Durch den geänderten Formfaktor haben sich auch die Gehäusemaße entsprechend angepasst: 267 x 187 x 8.7 Millimeter, das Gewicht beträgt 622 g.
Das Surface 3 ist somit das bisher dünnste und leichteste Modell aus dem Hause Microsoft, kann aber mit der Leichtigkeit und Dünne eines iPad Air nicht mithalten. Dafür verügt es u.a. über einen integrierten, 3-stufigen Kickstand sowie einen vollwertigen USB3-Anschluss.

Surface 3 Stand 1

Surface 3 Stand 2

Surface 3 Stand 3

Insgesamt sind folgende Anschlüsse vorhanden:

  • Mini DisplayPort
  • microSD Kartenleser
  • Micro USB Ladeanschluss
  • Headset Anschluss
  • Cover Anschluss,
  • Nano-SIM Kartenslot (Modell “Surface 3 (4G LTE)”)

Ja, ihr habt richtig gelesen, es wird auch ein Modell mit LTE-Unterstützung geben, Details hierzu hat Microsoft allerdings noch nicht genannt.

Auch an den verbauten Kameras hat sich einiges geändert. Die hintere Hauptkamera verfügt über einen 8,0 Megapixel (1080p) Sensor mit Autofokus, die Front-Kamera über eine 3,5 Megapixel (1080p) Variante.

Ausgeliefert wird das Surface 3 mit Windows 8.1, dieses kann dann bei Erscheinen von Windows 10 aktualisiert werden. Ebenfalls mit an Board ist Office365 ein Einjahresabo.

Bei der Speicherausstattung wird es zwei Varianten geben:

  • 2 GB RAM / 64 GByte Flash-Speicher
  • 4 GB RAM / 128 GByte Flash-Speicher

Die Akkulaufzeit soll bei allen Varianten 10 Stunden betragen.

Preise und Verfügbarkeit

Diese beiden Varianten unterscheiden sich dann auch deutlich im Preis: während das kleine Modell mit 599 € zu Buche schlägt kostet das große Modell 719 €.

Ein Type-Cover sowie ein Stylus, beide in vier bzw. 5 unterschiedlichen Farben, sind ebenso optional erhältlich wie eine passende Docking-Station. Das TypeCover soll dabei knapp 150 €, der Stylus knapp 50 € und die Docking-Station knapp 130 € kosten.

Surface 3 StylusSurface 3 Dock

Das Zubehör orientiert sich dabei eindeutig an den Varianten des großen Bruders, so verfügt beispielsweise das TypeCover ebenfalls über einen magnetischen Leiste, welche ein winkliges Andocken an das Tablet ermöglicht.

Surface3_TypeCover

Das Surface 3 sowie alles Zubehör sind ab dem 7. Mai 2015 verfügbar, eine Vorbestellung im Store ist bereits jetzt möglich.

Offen gestanden stellt der Preis für mich hier die größte Überraschung dar. Für ein komplett ausgestattetes System sind das somit zwischen 800 und 920 €, wer eine Docking-Station dazu haben will sprengt in beiden Fällen den dreistelligen Bereich. Hier frage ich mich dann doch, wie Microsoft diese Preise rechtfertigen will, bieten andere Hersteller doch vergleichbare Ausstattungen zu deutlich niedigeren Preisen. Okay, das Surface ist von Design und Haptik durchaus ein anderes Kaliber, aber ob Microsoft hier in der gleichen Liga spielt wie Apple, denen jedes noch so teure Device aus der Hand gerissen wird, sehe ich eher skeptisch.

Ich denke jedoch, dass sehr schnell nach Marktstart auch interessante Bundles angeboten werden, wenn nicht von Microsoft, dann von den bekannten Online-Händlern.

 Hier noch mal die gesamten technischen Daten im Überblick:

Prozessor Intel Atom x7-Z8700 Quad-Core-Prozessor mit 2 MB Cache, 1,6 GHz mit Intel Burst Technologie bis 2.4 GHz
Display 10,8-Zoll ClearType Full HD Plus Display (Auflösung 1920×1280), 3:2 Seitenverhältnis, 10 Finger-Touch-Unterstützung
Akku bis zu 10 Stunden Akkulaufzeit
RAM 2 GB, 4 GB
Speicher 64 GB, 128 GB
Maße & Gewicht 267 x 187 x 8.7 Millimeter, Gewicht: 622 g
Kamera Hauptkamera: 8,0 Megapixel 1080p mit Autofokus
Front-Kamera: 3,5 Megapixel 1080p
Netzwerk Wi-Fi (802.11 a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.0 low energy
Anschlüsse Full-size USB 3.0
Mini DisplayPort
microSD Kartenleser
Micro USB Ladeanschluss
Headset Zugang
Cover Anschluss
Nano-SIM Kartenslot bei Modell Surface 3 (4G LTE)
Sensoren Umgebungslichtsensor, Näherungssensor, Beschleunigungssensor, Gyroskop, Magnetometer, Digitaler Kompass
Preis 599 € (2 GB RAM/64 GByte Flash-Speicher)
719 € (4 GB RAM/128 GByte Flash-Speicher)

 

Über den Autor: Thomas Paatsch

Thomas Paatsch
Wie auch Ralf bin ich ein Fan der Surface Produktfamilie und bin neben ihm hier einer der Hauptverfasser von Artikeln zu diesem Themengebiet. Nach einem Ausflug zur Konkurrenz (Toshiba Portégé) bin ich mittlerweile ins Surface Lager zurückgekehrt und heiße ein Surface Pro 7 mein Eigen. In meinem Haushalt gibt es aber auch noch einen Surface Laptop 1 sowie ein Surface Pro 6.