1 Mrz 2017

Erster Eindruck – Das Surface Keyboard

Über das Surface Ergonomic Keyboard haben wir bereits berichtet. Heute stell ich euch das Surface Keyboard (ohne Ergonomic) vor. Ich habe es nun etwa zwei Wochen im Einsatz und schildere euch meine Eindrücke.

Im Gegensatz zu Thomas komme ich mit der ergonomisch geformten Variante von Tastaturen überhaupt nicht zurecht. Das liegt sicher an meinem Schreibstil und ganz stark an der Gewöhnung an ein, sagen wir mal, normales Keyboard. Genau mit so einem normalen Keyboard bin ich seit Jahren unterwegs. Sowohl in der Firma als auch am heimischen PC kommuniziert eine Wireless Desktop 3000 Tastatur mit dem Rechner.  Umso gespannter war ich auf die Erfahrung an einem der beiden Geräte nun eine andere Tastatur zu nutzen.

Unboxing

Wie alle Surface Geräte ist auch das Keyboard zweckmäßig, stabil und sicher verpackt. Die Verpackungsdesigner haben wieder gute Arbeit geleistet. So spürt man schon bei der Verpackung, dass man hier kein Billig-Teil in die Hand bekommt.

Verbindung

Die Verbindung per Bluetooth funktioniert unter Windows 10 problemlos. Ein kleines Achtung gilt es aber zu verteilen. Meine seitherige 3000er kommuniziert nicht über Bluetooth, tja da muss man drandenken, wenn man sich die Tastatur für einen PC und nicht für das Surface besorgt. Ich war kurzzeitig verwirrt, als mein PC keine Bluetooth-Einstellungen anzeigen wollte. Das Menü für Bluetooth fehlte komplett in den Einstellungen von Windows 10. Klar, wenn der PC keine Bluetooth Empfänger angeschlossen hat. Abhilfe fand ich beim Online-Warenhaus meines Vertrauens. Mit dem kleinen USB-Empfänger war dann eine Verbindung am nächsten Tag möglich.

Schreibgefühl

Das Schreibgefühl ist zunächst einmal anders. Ganz anders. Bin ich es von der bisherigen Tastatur gewohnt die Tasten relativ tief zu drücken, muss man beim Surface Keyboard wesentlich weniger tief drücken. Das ermöglicht auf der einen Seite ein relativ schnelles Schreiben, macht aber auf der anderen Seite auch erstmal “krach” weil man die Tasten mit voller Wucht auf den Anschlag drückt. Nach dem ersten Tag hatte ich daher auch das Gefühl, dass ich heute ganz viel geschrieben habe. Die Belastung und Bewegung für die Finger ist anders. Nach einige Tagen hatte ich mich in der Firma daran gewöhnt. Da ich aber zuhause noch die “alte Tastatur” habe, wird mir wohl auf Dauer nichts anderes übrigbleiben, als nochmal eine Surface Tastatur zu erwerben.

Funktionstasten

Die Belegung der Funktionstasten gleicht dem Surface Prinzip. die Tasten sind doppelt belegt und können mit der FN Taste umgeschaltet werden. Was ich bei der Umstellung aktuell sehr vermisse sind die Tasten zum Regeln der Lautstärke, die mein 3000er oben rechts hat. Positiv finde ich die Funktionstaste zum Sperren des Rechners. Die Taste oben rechts in der Ecke ersetzt Windows-L. Für mich besonders praktisch, da ich beim Verlassen des Arbeitsplatzes immer den Rechner sperre. Positiv aufgefallen sind mir auch die Leuchtdioden an den unterschiedlichen Tasten.

Hintergrundbeleuchtung

Man kann sich sicher über eine Hintergrundbeleuchtung streiten. Da habe ich in der einen oder anderen Unterhaltung über die beiden neuen Tastaturen schon viele Argumente gehört. Mir persönlich fehlt sie nicht, da ich die Surface Tastatur nur im Büro einsetze und da habe normalerweise immer Raumlicht auf Knopfdruck zur Verfügung. Wer aber unbedingt sagt “Das gehört dazu” der muss sich auch darüber im Klaren sein, dass dann die Batterien nicht so lange halten würden.

Die wichtigsten Technischen Details

Die wichtigsten technischen Details der Tastatur aus meiner Sicht sind:

 Funk-Technologie Bluetooth Low Energy, 2,4 GHz, Reichweite bis zu 15 Meter
 Betriebssysteme Kann neben Windows- auch unter MAC und Android eingesetzt werden
 Lebensdauer der Tasten 5 Mio. Anschläge
 Stromversorgung 2 x AAA-Batterie (im Lieferumfang enthalten), Laufzeit ca. 12 Monate
 Abmessungen Länge: ca. 421 mm
Breite: ca. 113 mm
Tiefe/Höhe: 19,3 mm
Gewicht: ca. 420 g

Quelle und vollständiges Datenblatt: Microsoft Store

Preis- / Leistungsverhältnis

Aktuell kostet das Surface Keyboard €109,99 im Microsoft Store. Für eine Tastatur eine ganz stolze Summe, bekommt man doch für 2o Euro auch schon eine Bedieneinheit für seinen PC. Aber wie bei allem mit dem Branding Surface ist das ein Gerät der Premium-Oberklasse und man leistet sich das auch weil es diesen “Muss-ich-haben”-Faktor mitbringt.

Kaufen

Wer wie ich die Finger nicht weglassen kann, kommt hier direkt zum Microsoft Store

 

[affilinet_performance_ad size=468×60]

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.