27 Jan 2019

Surface Headphones – unboxing

Mit dem Verkauf von Kopfhörern unter dem Branding Surface hatte wohl niemand gerechnet. Microsoft geht wieder einen neuen Weg im Bereich der Hardware. Ich habe die Surface Headphones schon mal besorgt und berichte euch heute über das unboxing, die Bedienung und die ersten Tage mit den Kopfhörern.

Auch ich hatte nicht damit gerechnet, dass es von Microsoft was auf die Ohren gibt. Am 2.Oktober 2018 wurde die Überraschung dann im Rahmen eines Presseevents präsentiert (wir haben berichtet). Klar war sofort, dass ich die Teile haben muss. Genau so wie ich mir damals auch das Microsoft Band besorgt habe um diesen Teil der „Microsoft baut Hardware“-Geschichte mitzumachen. Her mit den Headphones, die aktuell leider nur in USA zum Kauf angeboten werden. Diese Woche war es dann soweit, sie trafen frisch aus den USA bei mir ein.

Auspacken

Der erste Eindruck: Auch ohne Aufdruck auf dem Karton wäre sofort klar, dass da was mit Surface drin sein muss. Wie alle Surface-Verpackungen sind auch die Kopfhörer wieder in einer stabilen, schönen Verpackung, die man garnicht wegwerfen will.

Zu den Kopfhörern gehört dann eine stabile Tragetasche für die tägliche Unterbringung, wenn man sie gerade nicht in Benutzung hat. Mit dem praktischen Netz im Deckel der Tasche sind die mitgelieferten Kabel gleich gut verstaut und immer mit dabei. Dort ist auch kein kleiner Pappkarton drin, auf dem die Touch-Controls für den Kopfhörer stehen.

Einrichtung

Beim ersten Einschalten gehen die Kopfhörer direkt in den Bluetooth Pairing Mode. Die Verbindung mit meinem iPhone war wie mit jedem anderen Bluetooth-Gerät natürlich problemlos. Wer später ein anderes Gerät koppeln will muss dann die Kopplungstaste auf der rechten Seite für ca. 5 Sekunden drücken. Beim Einschalten erzählt eine freundliche Stimme wieviel Restlaufzeit der Akku aktuell noch hat und mit welchem Endgerät die Bluetooth-Verbindung hergestellt wurde. Diese Funktionen beschreibt Microsoft auch in eine Video, was ihr hier https://www.microsoft.com/en-us/videoplayer/embed/RE2GsXt anschauen könnt. Aktuell nur in Englisch, da die Kopfhörer ja auch nur in USA verkauft werden.

Aufladen

Bei den Surface Pro hat sich Microsoft noch gegen USB-C gestellt. Die Headphones werden nun über USB-C geladen. So langsam aber sicher geht es doch die unausweichliche Richtung eines Standards. Nachdem auch das Surface Book 2 und das Surface Go einen USB-C Anschluss haben, freue ich mich schon auf die nächste Version des Surface Pro…

Verwendung

Dazu muss man erstmal alle Bedienelemente des Kopfhörers kennen, diese sind:

  1. Linke Drehsteuerung
  2. Rechte Drehsteuerung
  3. Netzschalter
  4. Stumm-Taste
  5. LED
  6. USB-C-Anschluss
  7. 3,5-mm-Anschluss

 

Lautstärke

Beginnen wir mit der einfachen Bedienung

was ? wie ? 
Lautstärke erhöhen Drehsteuerung auf der rechten Seite nach vorne drehen
Lautstärke verringern Drehsteuerung auf der rechten Seite nach hinten drehen

Geräuschunterdrückung

Die Surface Headphones verfügen über eine aktive Rauschunterdrückung. Umgebungsgeräusche können so reduziert werden, um sich zu konzentrieren oder zu entspannen. Ein echt cooles Feature was natürlich andere Kopfhörer auch können, mir nutzt es speziell beim Telefonieren und bei konzentrierter Arbeit.

was ? wie ?
Erhöhen der Geräuschunterdrückung Drehsteuerung auf der linken Seite nach vorne drehen um weniger Umgebungsgeräusche zu hören.
Reduzieren der Geräuschunterdrückung Drehsteuerung auf der linken Seite nach hinten drehen um mehr Umgebungsgräusche zu hören
Wenn die Rauschunterdrückung komplett deaktiviert ist, werden Umgebungsgeräusche verstärkt. Damit muss man nicht immer die Kopfhörer herunternehmen, wenn man mal schnell um sich herum was hören will oder muss.

 

Musikwiedergabe

Waren dafür Kopfhörer früher mal ausschließlich gemacht, ist es heute nur eine der Funktionen für die die Surface Kopfhörer genutzt werden können.

was ? wie ?
Musik wiedergeben oder Wiedergabe anhalten Einmal auf das Touchpad an einem der beiden Ohren tippen
Wiedergeben des nächsten Titels Zweimal auf das Touchpad an einem der beiden Ohren tippen
Wiedergeben des vorherigen Titels Dreimal auf das Touchpad an einem der beiden Ohren tippen

Übrigens hört die Musikwiedergabe auch auf, wenn die Kopfhörer abgenommen werden. Das funktionierte beim meinem verbundenen iPhone nicht nur bei der Musik-App sondern auch bei der Wiedergabe von YouTube-Videos.

 

Telefonieren

Bei der Kopplung mit einem Smartphone können die Surface Kopfhörer als Freisprecheinrichtung verwendet werden. So hat man beim Telefonieren beide Hände frei. Anrufe lassen sich dann so bedienen:

was ?  wie ?
Entgegennehmen eines Anrufs Zweimal auf das Touchpad an einem der beiden Ohren tippen
Beenden von Anrufen Zweimal auf das Touchpad an einem der Ohren tippen
Stummschalten eines Anrufs Die Stummschalt-Taste auf dem rechten Ohr drücken
Ablehnen eines Anrufs Tippen und gedrückt halten des Touchpad auf einem der beiden Ohren, wenn ein Anruf eingeht

Sprachunterstützung mit Cortana

Die Surface Headphones unterstützen auch Cortana. Über die Funktion kann ich selbst nichts sagen. Alles über die Einrichtung und Nutzung von Cortana mit den Surface Headphones könnt ihr unter dem Link  https://support.microsoft.com/de-de/help/4468325 nachlesen

 

Die LED

Am Kopfhörer ist eine LED, die über folgendes informiert:

Die LED… und das bedeutet:
… blinkt weiß, wenn der Kopfhörer angeschlossen ist Der Kopfhörer wird aufgeladen.
… leuchtet weiß, wenn der Kopfhörer angeschlossen ist Der Kopfhörer ist vollständig aufgeladen.
… leuchtet weiß, wenn der Kopfhörer nicht angeschlossen ist Der Kopfhörer ist eingeschaltet, wird jedoch nicht getragen. Das Licht erlischt, wenn der Kopfhörer verwendet und getragen wird.
… blinkt weiß, nachdem die Ein/Aus-Taste 5 Sekunden lang gedrückt wurde Der Kopfhörer befindet sich im Pairing-Modus und kann über Bluetooth gekoppelt werden.
.. leuchtet gelb während eines Anrufs Das Mikrofon ist stumm geschaltet.
.. blinkt gelb Der Akku des Kopfhörers ist schwach. Das Blinken beginnt, wenn weniger als 10 % der Akkulaufzeit übrig sind.

 

Kabelverbindung

Die Kopfhörer haben einen 3,5mm Klinkenanschluss und Microsoft liefert ein spezielles Kabel (mit Mikrofon) mit. Im ersten Moment habe ich mich gewundert, wozu. Die Antwort ist ganz einfach. Ist der Akku leer kann der Kopfhörer immer noch als solcher verwendet werden. Lediglich die Geräuschunterdrückung geht nicht mehr. Beachten muss man dabei, dass beim Anschluss des Kabels Bluetooth deaktiviert wird und fürs Telefonieren dann das Mikrofon im Kabel benutzt wird.

 

Technische Daten

Die technischen Daten haben wir auf unserer Seite https://www.surfaceinside.de/surface-headphone/ aufgeführt, die will ich hier nicht nochmal reinkopieren.

Fazit

Nach den ersten Tagen bin ich recht zufrieden. Zum aktuellen Preis von rund 350 US$ bekommt man solide, hochwertige Surface Qualität. Ich habe bislang noch keine Kopfhörer genutzt, auch unter dem Aspekt, dass die meist auf die Brillenbügel drücken und das nach einiger Zeit unangenehm wird. Interessanterweise ist mir das bei den Surface Kopfhörern bislang noch nicht aufgefallen. Knapp 2 Stunden am Stück hatte ich sie zum Telefonieren schon auf. Gesprächspartner berichteten mir dabei von einer sehr guten Sprachqualität und wenig hörbaren Nebengeräuschen. Das Gewicht von etwa 260 Gramm empfand ich nicht als unangenehm ist aber natürlich kein Vergleich zu In-Ear Stöpseln. Die Geräuschunterdrückung ist für mich ein neues Erlebnis der Stille im Büroalltag, wenngleich meine Kollegen schon etwas seltsam schauen, wenn ich die Teile aufgesetzt habe. Speziell im Winter konnte ich noch den praktischen Nebeneffekt warmer Ohren beim Spaziergang feststellen. Allerdings muss ich mich dabei mit der Geräuschunterdrückung zügeln um mein Umfeld noch wahrzunehmen. Was den Klang angeht bin ich vermutlich kein Maßstab, er kommt mir aber etwas bass-lastig vor. Ich denke, wir werden in den kommenden Wochen noch den einen oder anderen Vergleich machen und dann wieder berichten.

 

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.