28 Aug 2014

Punktlandung – das Surface Pro 3 wird ausgeliefert!

Microsoft hat seinen avisierten Terminplan eingehalten und pünktlich zum 28. August 2014 mit der Auslieferung begonnen.

Ich habe mein Surface heute pünktlich von notebooksbilliger.de, welches ich vor ca. 4 Wochen bestellt hatte geliefert bekommen, Ralf seines direkt aus dem Microsoft-Store.Die Auslieferung in Deutschland hat somit pünktlich begonnen, vorbestellte Geräte kamen am Tage der Veröffentlichung bei den Kunden an.

Währen Ralf leider heute geschäftlich unterwegs war und noch ist und sich somit nur über die Zustellbestätigung freuen konnte habe ich Urlaub und war somit zu Hause, als der Zusteller klingelte. Und so konnte ich mein Surface auch gleich auspacken und ausprobieren.

Der erste Eindruck ist erwartungsgemäß sehr gut. Ich hatte bisher das Pro 2 mit einem Type-Cover, nun das Pro 3 mit analoger Ausstattung (i5, 8 GByte RAM, 256 GByte SSD) und einem Type-Cover, welches ich bei notebooksbilliger.de als Bundle für 1349€ erworben hatte. Das Bundle besteht dabei aus den beiden einzelnen Komponenten, dem Tablets sowie dem Type Cover in getrennten Verpackungen. Dabei lag noch eine Karte, welche 10x die Verlosung der passenden Docking-Station bewirbt, hierfür muss man lediglich ein Foto seines Surface Pro 3 im oder auf dem Versandkarton bei Facebook, Instagram oder Twitter in Verbindung mit den Nash-Tags “#notebooksbilliger” und “#Surface” veröffentlichen. Mal sehen, vielleicht habe ich ja Glück bei der Verlosung und kann meine Vorbestellung wieder stornieren 🙂

Mein positiver Bericht aus meinem Beitrag “The good, the bad and the ugly” hat sich bisher bestätigt, das Gerät ist bisher genau so, wie es sein sollte. Gott sei Dank hat sich der Teil “the ugly” durch die heutige Auslieferung ja erledigt.

Richtig super ist der Wechsel vom Touch- zum Type-Cover, dabei ist v.a. der echte Tastenanschläge und natürlich auch die neue Größe sehr positiv. Klasse finde ich auch die Möglichkeit die Tastatur anzustellen, was durch den integrierten Magneten ermöglicht wird. Allerdings erkauft man sich das mit dem (verschmerzbaren) Nachteil, dass die Tastatur somit direkt unterhalb des Displays beginnt und somit die gewohnte Wischgeste vom unteren Bildschirmrand nicht mehr möglich ist. Das ist für mich bisher ungewohnt, auch wenn ich das Menü auch über das Touchpad einblenden kann. Aber welcher Umstieg ist schon ohne Schmerzen, und man muss das Cover ja auch nicht anstellen.

Super angenehm empfinde ich das Format des Displays. Warum Microsoft hier ursprünglich auf ein 16:9 Format gesetzt hat ist mir ein Rätsel, da war Apple mit deinem 4:3 Format eindeutig besser. Das 3:2 Format des Surface Pro 3 empfinde ich als optimal! Ebenfalls grandios ist die Displayqualität: alles ist gestochen scharf und sauber ausgeleuchtet – so soll es sein!

Auch hat die “Fuddelei” mit dem Ladekabel ein Ende, beim neuen Anschluss flutscht der Stecker des Netzteil fast selbstständig in den Anschluss. Den Wechsel kann ich somit nur begrüßen.

Nur eines macht mich echt verrückt: die neue Position des An-/Ausschalters. Ich lange automatisch- wie beim Surface RT und Pro 2 – nach rechts oben, nur ist der Schalter aber links oben. Sinnvoll ist die Änderung trotzdem, da das Surface Pro 3 auch für den Vertikalbetrieb konzipiert wurde, hierfür wanderte ja auch die Windows-Taste an eine der beiden kürzeren Seiten.

So, das war’s mal für’s erste, mehr wird sicherlich bald folgen. Auch wird am Wochenende sicherlich von Ralf noch einiges folgen, wenn er sein neues Surface dann auch mal in der Hand halten darf – ätsch, Erster!!!

 

Über den Autor: Thomas Paatsch

Thomas Paatsch
Wie auch Ralf bin ich ein Fan der Surface Produktfamilie und bin neben ihm hier einer der Hauptverfasser von Artikeln zu diesem Themengebiet. Nach einem Ausflug zur Konkurrenz (Toshiba Portégé) bin ich mittlerweile ins Surface Lager zurückgekehrt und heiße ein Surface Pro 6 mein Eigen. In meinem Haushalt gibt es aber auch noch einen Surface Laptop 1.