15 Jan 2015

Eine Brille für das Surface Pro 3

Wer sich etwas mit den Kameras des Surface Pro 3 beschäftigt, wird bald feststellen, dass die Aufnahmequalität nicht unbedingt die Beste ist. Es wird Zeit, sich darüber ein paar Gedanken zu machen und nach Optimierung zu suchen.

Das Surface Pro 3 hat zwei gleiche Kameras installiert. Man spricht dabei von der

  • Front-Kamera: Die auf der Seite des Bildschirms, zum Benutzer zeigend
  • Rear-Kamera: Die auf der Gehäuserückseite

Beide Kameras haben eine Auflösung von 2592×1728 Pixel. In den Marketing-Spezifikationen spricht man daher von einer 5 Megapixel Kamera. Mit der vorinstallierten Kamera App können beide Kameras für die Aufnahmen von Fotos und Videos verwendet werden. Unter anderem kann das auch aus dem Sperrbildschirm gemacht werden. Das Surface muss also nicht entsperrt werden, wenn man ein Foto machen will. Mehr dazu unter auf diesen Microsoft-Seiten.

Ein paar rudimentäre Einstellungen kann die App auch vornehmen. Mehr darüber unter diesem Link.

Die FAQs zur Kamera sind recht übersichtlich auf den Microsoft-Seiten.

Wer jedoch ein Dokument fotografiert, wird sehr schnell die Grenzen der Kamera kennen lernen. Spätesten eine abfotografierte DIN A4 Seite kann nicht mehr entziffert werden. Sie ist einfach unscharf. Und was macht man beim Menschen, wenn er unscharf sieht? Richtig, er bekommt eine Brille. Auf der Suche nach einer Brille für das Surface bin ich auf diese Leselinsen von Hydrotac gestoßen. Abstand 1234 Hydrotac-Linsen

Click zu Amazon

Befestigt man diese Leselinsen nun mit einem Stück Klebeband über der Kamera des Surface erhält man deutlich bessere Ergebnisse.

Hydrotac-befestigt2

Um euch den Unterschied mit und ohne Linse zu zeigen, habe ich ein paar Probeaufnahmen gemacht. Durch Klick auf die Bilder könnt ihr euch diese im Detail anschauen, vergleichen und selbst ein Urteil darüber bilden ob die 26 Euro gut investiert sind oder nicht. Meiner Meinung nach hat das Thema Kamera-Ausstattung und Bildqualität noch reichlich Potential nach oben. Praktisch die einfachsten Smartphones können bessere Aufnahmen machen. Bleibt zu hoffen, dass Microsoft mit dem Zukauf von Nokia auch know-how im diesem Bereich dazugekauft hat und das in künftigen Tablets zum Einsatz bringt.

 

ohne Leselinse mit Leselinse
SurfacePro3-Bild1 ohne Brille SurfacePro3-Bild1 mitt Brille
SurfacePro3-Bild2 ohne Brille SurfacePro3-Bild2 mit Brille

 

 

 

 

Über den Autor: Ralf Eiberger

Ralf Eiberger
Schon 2012 als das erste Surface noch nicht angekündigt war und man spekulierte, dass Microsoft ein Tablet bauen würde, hatte ich es bereits in der Hand. Seither lässt mich das Thema Surface nicht mehr los. Seit 2013 bin ich MVP für Surface, inzwischen in der Kategorie Windows and Devices.